G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

G.I.B.-Newsletter Nr. 301

"Ein äußerst abgemagerter Chinese trat in den Raum. Er schien überhaupt keinen Platz einzunehmen: Er erinnerte an das fettdichte Papier, das je zwei Lagen Kekse in einer Dose trennt." (Graham Greene: Der stille Amerikaner)
Gesellschaft für innovative
Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
301
G.I.B.-Newsletter Nr. 301
"Ein äußerst abgemagerter Chinese trat in den Raum. Er schien überhaupt keinen Platz einzunehmen: Er erinnerte an das fettdichte Papier, das je zwei Lagen Kekse in einer Dose trennt." (Graham Greene: Der stille Amerikaner)
Neues aus der G.I.B.


G.I.B.-Arbeitsmarktreport 4. Quartal 2014: Arbeitsmarktentwicklung in NRW bleibt positiv

Die Gesamtverfassung des nordrhein-westfälischen Arbeitsmarktes zeigt auch zum Ende des 4. Quartals 2014 weiterhin positive Tendenzen.




Arbeitsmarktreport NRW - Sonderbericht 2015: Frauen auf dem Arbeitsmarkt

Thema des neuen G.I.B. Sonderberichts ist die Situation von Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Gegenstand der Betrachtung sind ausgewählte Indikatoren zu Erwerbstätigkeit, Aus- und Weiterbildung, Arbeitslosigkeit und Grundsicherung. Beleuchtet werden u. a. die Erwerbstätigkeit von Müttern und das ungenutzte Erwerbspotenzial von Frauen, das neben Erwerbslosigkeit auch Unterbeschäftigung und Stille Reserve umfasst. Ein Sonderkapitel bezieht sich auf die Situation von Alleinerziehenden, die fast ausschließlich Frauen sind.




Fortbildung: "Ins Handeln kommen - im Handeln bleiben". Stärkung der Handlungskompetenz von Ratsuchenden

Diese Fortbildung vom 21. - 22. April in Essen vermittelt Beraterinnen und Beratern theoretisches Wissen und methodisches Handwerkszeug, um ihre Ratsuchenden noch gekonnter dabei zu unterstützen, in das für die gewünschte Veränderung notwendige Handeln zu kommen.




Fortbildung: Lebendig & wirkungsvoll beraten. Methoden in der (Bildungs)Beratung

In dieser Fortbildung am 11. - 12. Juni 2015 in Münster werden Beratungsgespräche mit Einsatz verschiedener Methoden geübt, u. a. aus dem systemischen Beratungsansatz und aus der Transaktionsanalyse.




Landesprogramm "Intergration unternehmen!" Neues Einstiegsseminar im März

Am 17. März 2015 findet das nächste Einstiegsseminar zur Gründung von Integrationsunternehmen und Integrationsabteilungen statt. Weitere Informationen finden Sie hier.




G.I.B.-Info 4/2014: Betriebliche Berufsausbildung im Verbund

Mit dem Programm: „Betriebliche Berufsausbildung im Verbund“ wird das Ziel verfolgt, eine Verbesserung des betrieblichen Erstausbildungsangebotes insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen zu erreichen. Bezogen ist die Förderung auf die duale Berufsausbildung nach BBiG und Handwerksordnung und auf die Altenpflegeausbildung in ambulanten Pflegeeinrichtungen gemäß Altenpflegegesetz. Mehr dazu im G.I.B.-Info 4/2014.

Mehr


Fachkräfteinitiative NRW: Neue Projektdarstellung

Auf der Internetseite http://fachkraefteinitiative-nrw.de steht jetzt ein Download aus der Region Aachen zur Verfügung: Kurzportät des Fachkräfteprojektes "Ausbildungsunterstützung für besondere Zielgruppen in der Altenpflege im Kreis Heinsberg (Träger: MA&T Sell & Partner GmbH.



Arbeitsmarktpolitischer Pressespiegel


Duale Ausbildung: Arbeitgeber bemängeln Qualität der Berufsschulen

"Keine moderne Ausstattung, keine Möglichkeiten des Qualitätsvergleichs: Arbeitgeber und Wirtschaftsforscher üben harsche Kritik an der deutschen Ausbildung. Die Berufsschulen seien nicht zukunftsfest", heißt es in einem Artikel der "Welt".




Welche Jobs morgen gefragt sind

"Über aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der IT-Jobwelt, gefragte und interessante Berufsbilder und wie wir morgen arbeiten werden - all das und viel mehr sind Themen einer neuen 36-seitigen (Print- und Online-) Broschüre der COMPUTERWOCHE ..." (Quelle: "Computerwoche")




Aus den Regionen: Pressekonferenz zum Thema "Berufsfelderkundungen" im Märkischen Kreis

Über eine Pressekonferenz im Lüdenscheider Rathaus mit Bürgermeister Dieter Dzewas zum Thema "Berufsfelderkundungen" berichten die "Südwestfalen-Nachrichten".




Fortschritte bei Bekämpfung von EU-Jugendarbeitslosigkeit

"Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, und der Chef des österreichischen Arbeitsmarkt-Service (AMS), Johannes Kopf, sehen erste Fortschritte bei der Bekämpfung der hohen Jugendarbeitslosigkeit in der EU", meldet "t-online" mit Hinweis aufeinen dpa-Bericht.



Und sonst?


Neuer Fortschrittsbericht zum Fachkräftekonzept

Das Kabinett hat den Fortschrittsbericht 2014 zum Fachkräftekonzept der Bundesregierung beschlossen. Die Nachfrage nach Fachkräften wächst stetig. Gleichzeitig sinkt das Angebot an Fachkräften infolge des demografischen Wandels. Die Fachkräftesicherung bleibt daher ein Schlüsselthema der deutschen Wirtschaft und eine der größten Herausforderungen für Deutschland insgesamt.

Mehr


IHK-Report zur Fachkräftelücke in NRW

Die Betriebe in Nordrhein-Westfalen (NRW) leiden immer stärker unter Engpässen bei qualifiziertem Personal. Das zeigt der "Fachkräftereport 2014", den die Industrie- und Handelskammern (IHKs) des Bundeslandes jetzt herausgegeben haben.

Mehr


Zuwanderung: Viele Akademiker, aber auch viele unqualifizierte Arbeitskräfte

"Nach dem Mikro­zensus 2013 war der Groß­teil der Zuwander­innen und Zu­wanderer gut qualifiziert ...Betrachtet man die beruflichen Bildungs­abschlüsse, waren besonders viele Zuwander­innen und Zu­wanderer Akademiker: Insgesamt verfügten rund 40 % der 25- bis 34-Jährigen über einen Hoch­schul­abschluss. Anderer­seits gab es unter ihnen auch viele un­qualifizierte Arbeits­kräfte: 29 % dieser Alters­gruppe hatten keinen berufs­qualifzierenden Abschluss. In der Gesamt­bevölkerung lag der Anteil der un­qualifizierten Arbeits­kräfte bei den 25- bis 34-Jährigen mit 14 % deutlich niedriger. Allerdings war hier auch die Akademiker­quote mit 22 % geringer."

Mehr


BA: Alle Potenziale nutzen - Sprachförderung ausbauen

Immer mehr Menschen suchen in Deutschland Schutz vor politischer Verfolgung, Krieg oder Vertreibung. Viele davon bleiben für längere Zeit oder sogar für immer in Deutschland als anerkannte Asylberechtigte oder Geduldete. Bisher stehen diese Menschen vor zahlreichen Barrieren, um ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten zu können. Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) setzt sich für eine bessere Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung ein. Eine elementare Voraussetzung dafür sind hinreichende Angebote zum Erlernen der deutschen Sprache.

Mehr


Arbeitszeitforscher wirbt für "lange Teilzeit" und "kurze Vollzeit"

Arbeitszeitforscher Prof. Dr. Gerhard Bosch, geschäftsführender Direktor 
des Instituts Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen, wirbt in einem Interview mit der Zeitschrift "Mitbestimung" der Hans Böckler Stiftung für "lange Teilzeit" und "kurze Vollzeit."




Immer mehr Frauen arbeiten Teilzeit

Im Jahr 2014 waren elf Millionen Frauen teilzeitbeschäftigt, das sind doppelt so viele wie 1991. Auch der Anteil der Frauen an den Beschäftigten ist seit 1991 gestiegen und zwar um fünf Prozentpunkte. Damit war 2014 fast die Hälfte aller Beschäftigten weiblich. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zur Entwicklung der Erwerbs- und Arbeitszeitmuster seit der Wiedervereinigung hervor.

Mehr


IZA: Sportliche Aktivität erhöht Beschäftigungschancen und Einkommen

Der Stellenwert sportlicher Fitness für die erfolgreiche Überwindung von Arbeitslosigkeit wird vielfach unterschätzt. Dabei belegen zahlreiche Studien, dass Sport neben der Gesundheit auch die kognitiven und nicht-kognitiven Fähigkeiten fördert - einschließlich sozialer Kompetenzen wie Teamwork, Selbstdisziplin, Ausdauer, Stressbewältigung und Selbstvertrauen. Für IZA World of Labor hat Michael Lechner diesen Zusammenhang untersucht.

Mehr


Neuer DIHK-Leitfaden "Chance Inklusion". Infos und Tipps zu Mitarbeitern und Azubis mit Behinderung

Die Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit Behinderung wirft gerade in kleinen und mittleren Unternehmen viele Fragen auf. In einem neuen Ratgeber hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Mehr


Assistierte Ausbildung und ausbildungsbegleitende Hilfen: Gesetzesänderungen sind beschlossen

Mit Assistierter Ausbildung und mehr ausbildungsbegleitenden Hilfen wird der Bund künftig junge Menschen bei ihrer betrieblichen Berufsausbildung im dualen System breiter unterstützen. Auch Betriebe können über die Assistierte Ausbildung Hilfe bekommen. Der Deutsche Bundestag hat am 26. Februar 2015 auf Initiative von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles die entsprechenden Gesetzesänderungen beschlossen. Mehr zum Thema hier.




Mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge in nur zehn Berufen

"Mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge
in nur zehn Berufen", heißt es in einer aktuellen Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge. Neuer Spitzenreiter in der Rangliste der Ausbildungsberufe nach Neuabschlüssen ist 2014 der Beruf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement.

Mehr


BIBB-Zeitschrift BWP: Zusammenwirken der Lernorte

Das Lernen an unterschiedlichen Lernorten der beruflichen Ausbildung steht im Mittelpunkt der neuen Ausgabe der BIBB-Zeitschrift BWP. Aufgezeigt wird, welche Chancen und Potenziale die Lernorte bieten und wie sie idealerweise bei der Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz zusammenwirken. (Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung)




Warum Auszubildende große Betriebe bevorzugen

Kleinstbetriebe finden schwieriger Auszubildende als große Betriebe - und können die Jugendlichen häufig auch nicht halten. Zu diesem Ergebnis kam im vergangenen Herbst eine Studie des IfM Bonn. Dr. André Pahnke erläuterte auf dem Vierten Forum Mittelstandsforschung in Chur/Schweiz die Gründe.

Mehr


WZB-Studie: Was Abiturienten vom Studium abhält

Abitur ja, Studium nein danke - das sagen in Nordrhein-Westfalen 40 Prozent der Studienberechtigten, in Bayern dagegen nur 20 Prozent. Wie dieser Unterschied zwischen den Bundesländern zu erklären ist, haben WZB-Forscher umfassend untersucht.

Mehr


"TalentMetropole Ruhr": Talentförderer gesucht!

Am 21.9.2015 heißt es wieder: Talentförderer im Rampenlicht! Zum dritten Mal verleiht die TalentMetropole Ruhr 2015 den TalentAward Ruhr an engagierte Nachwuchsförderer, die sich vorbildlich für die Bildung von jungen Menschen einsetzen. Vom 9. Februar bis zum 27. März 2015 können Menschen vorgeschlagen werden, die sich persönlich und im besonderen Maße für den Bildungsaufstieg anderer einsetzen - unabhängig davon, in welcher Phase der Bildungskette sie tätig sind (KiTa, Schule, Hochschule, Ausbildung/Beruf etc.). Eine Selbstbewerbung ist nicht möglich.Vorschläge sind herzlich willkommen! Weitere Informationen finden Sie hier. (Quelle: TalentMetropole Ruhr)




Vergaberecht für Dienstleistungen: wie geht`s - wie steht`s?

"Das Thema Vergaberecht bewegt seit vielen Jahren die Einrichtungen der staatlich finanzierten Aus- und Weiterbildung und deren Träger, ebenso die zuständigen Verbände und Gewerkschaften. Es wirft eine ganze Reihe von rechtlichen wie politischen Fragen auf." Mehr dazu in einem Gastbeitrag für das Good Practice Center des Bundesinstituts für Berufsbildung.




Entwurf eines Gesetzes zur Tarifeinheit (Tarifeinheitsgesetz)

Die Bundesregierung hat im Bundesrat den Entwurf eines Gesetzes zur Tarifeinheit (Tarifeinheitsgesetz) eingebracht. Ziel des Tarifeinheitsgesetzes ist es, die Funktionsfähigkeit der Tarifautonomie zu sichern.




Equal Pay Day 2015 in Duisburg

Unter dem Motto "Spiel mit offenen Karten" findet zum diesjährigen Equal Pay Day am 20.03. 2015 vor und im Bezirksrathaus Duisburg-Homberg ein Aktionstag statt. Mehr dazu auf www.landderfairenarbeit.nrw.de




Einladung zur Siegelverleihung DEMOGRAFIE AKTIV

Erfolgreiche betriebliche Konzepte zur Gestaltung des demografischen Wandels und die zweite Verleihung des Siegels präsentiert die Initiative Demografie Aktiv am 18.05.2015 von 14-16 Uhr in Düsseldorf.

Mehr

Unsere Link-Tipps


Archiv Entgeltgleichheit

http://www.gender.sachsen-anhalt.de

Die Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen, -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) hat zum Ausdruck gebracht, dass die bisherigen Ansätze und Maßnahmen zum Abbau der Entgeltungleichheit nicht ausreichend sind, da die unbereinigte Lohnlücke im Jahr 2013 noch immer 22% zu Ungunsten der Frauen betrug. Die Internetplattform bietet vielfältige geschlechterspezifische Informationen aus ganz Deutschland und dem EU-Raum.




Genderkompetenz im "Übergang Schule-Beruf"

http://www.genderkompetent-nrw.de

Die 2011 vom Ausbildungskonsens des Landes NRW beschlossene Einführung eines transparenten und geschlechtersensiblen Systems im "Übergang Schule–Beruf" will die berufliche Chancengleichheit der Geschlechter maßgeblich stärken. Qualifizierungs- und Beratungsmodule im Projekt "Geschlechtersensibilität erhöhen - Qualität im Übergang Schule-Beruf sichern" vermitteln anwendungsbezogene Genderkompetenz.



Impressum

Herausgeber: Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Newsletter-Redaktion: Manfred Keuler,
http://www.gib.nrw.de/gib/das-team/die-menschen-in-der-g-i-b/mitarbeiter/Keuler, Paul Pantel, paul.pantel@arcor.de

G.I.B. - Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
mail@gib.nrw.de

Telefon: 02041 767 - 0
Telefax: 02041 767 - 299

UST-ID Nr: DE 124 240 090
HR: AG Gelsenkirchen: HRB 5185
Geschäftsführer: Stefan Pfeifer
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Roland Matzdorf

Newsletter abbestellen: http://www.gib.nrw.de/service/newsletter