G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

G.I.B.-Newsletter Nr. 306

"... das Sich-betrügen-Lassen: Es wird in Lagen aktuell, in denen das Subjekt seinen Bedarf an Selbsttäuschung nicht mit eigenen Mitteln decken kann und sich, um in seinem Begehren nicht nachzugeben, an einen ausgewiesenen Illusionenanbieter wendet, der das Benötigte bereitstellt." (Peter Sloterdijk: Du musst Dein Leben ändern)
Gesellschaft für innovative
Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
306
G.I.B.-Newsletter Nr. 306
"... das Sich-betrügen-Lassen: Es wird in Lagen aktuell, in denen das Subjekt seinen Bedarf an Selbsttäuschung nicht mit eigenen Mitteln decken kann und sich, um in seinem Begehren nicht nachzugeben, an einen ausgewiesenen Illusionenanbieter wendet, der das Benötigte bereitstellt." (Peter Sloterdijk: Du musst Dein Leben ändern)
Neues aus der G.I.B.


Lohnhallengespräch am 2.6.2015: Fachkräftesicherung in der Altenpflege - Projekte und Ergebnisse der Fachkräfteinitiative des Landes NRW

Vorstellung und Diskussion von Projekt- und Lösungsansätzen im Rahmen der Fachkräfteinitiative NRW zum Thema Fachkräftesicherung in der Altenpflege. Themenschwerpunkte sind die betrieblichen Rahmenbedingungen zur Personalsicherung, die Gewinnung von Fachkräften und die Nachqualifizierung. Näheres zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.




Jugend in Arbeit plus: Programmaufruf gestartet

 Das Programm Jugend in Arbeit plus, gefördert aus Mitteln des ESF, unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene, die sich mit dem Jobeinstieg besonders schwer tun, und hilft beim Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt. Das NRW-Arbeitsministerium hat einen neuen Programmaufruf gestartet. Interessierte sind aufgefordert, Bewerbungsunterlagen bis zum 10. Juni 2015 bei der zuständigen Regionalagentur einzureichen. Antragsteller können alle natürlichen und juristischen Personen sein, die über Erfahrungen in der individuellen Beratung und Begleitung von jungen Menschen in eine berufliche Beschäftigung verfügen.




G.I.B.-Info 1/2015: "Jugend in Arbeit plus" im Kreis Unna

"Jugend in Arbeit plus", ein Beschäftigungsangebot für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren, die sich auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer tun und arbeitslos sind, hat sich längst als eines der erfolgreichsten Instrumente zur Integration arbeitsloser Jugendlicher erwiesen. Einer der Garanten für den Erfolg ist die gute Zusammenarbeit der an dem Landesprogramm beteiligten Akteure. Das beweist der Kreis Unna. Mehr dazu im G.I.B.-Info 1/2015.

Mehr


Neue Broschüre erschienen: Übergang Schule-Beruf in Nordrhein-Westfalen neu gestalten

Die neue Broschüre "Kein Abschluss ohne Anschluss. Übergang Schule-Beruf in Nordrhein-Westfalen neu gestalten" erläutert die Philosophie des Landesvorhabens mit seinen vier zentralen Handlungsfeldern und bietet mit interessanten O-Tönen Einblicke in die Umsetzungspraxis. Die gedruckte Broschüre kann kostenfrei über den Broschürenservice des MAIS bestellt werden.




"Lebendig & wirkungsvoll beraten - Methoden in der (Bildungs)Beratung". 11. bis 12. Juni 2015 in Münster: Noch Plätze frei

In dieser Fortbildung werden Beratungsgesprächen mit Einsatz verschiedener Methoden geübt, u. a. aus dem systemischen Beratungsansatz und aus der Transaktionsanalyse. Die Bildungsberater/-innen erhalten die Möglichkeit, ihre Methodenkenntnisse in der Beratung zu reflektieren, auszubauen und durch neue Methoden- und Interventionskenntnisse zu erweitern.

Mehr


Landesprogramm "Integration Unternehmen": Neues Einstiegsseminar im Juni

Am 9. Juni 2015 findet das nächste Einstiegsseminar zur Gründung von Integrationsunternehmen und Integrationsabteilungen statt. Weitere Informationen finden Sie hier.




TalentKompass: Grundlagenschulung am 26./27.8 und 24./29.9.2015

3,5-tägige Grundlagenfortbildung für Berater/-innen im Bereich der beruflichen (Neu-)Orientierung zum innovativen Kompetenzbilanzierungs- und Kompetenzentwicklungsverfahren. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.




"Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" in Bussen und Bahnen in NRW

Seit dem 1. Mai informiert die Initiative "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" durch Seitenscheibenplakate in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs in ganz NRW drei Monate  über faire Arbeit und faire Löhne. Mehr Informationen zur Initiative unter www.landderfairenarbeit.nrw.de.



Arbeitsmarktpolitischer Pressespiegel


Pilotprojekt in Moers bringt Flüchtlinge in Ausbildung

"Das Moerser Projekt finanziert sich durch Mittel aus dem europäischen Sozialfonds. Die Lehrlinge erhalten auch einen berufsbezogenen Sprachkurs", berichtet "www.derwesten.de".




Jugendberufsagentur in Duisburg: Berufsberatung aus einem Guss

Am 1. Mai hat die neue Jugendberufsagentur von Stadt Duisburg, Jobcenter und Arbeitsagentur offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Mehr dazu auf "Rheinische Post Online".




"Jugend von heute": Beruf soll Spaß machen

"Wie tickt sie denn, die Jugend von heute, wenn es um eine Ausbildung geht? Eine Studie zeigt: Viele Jugendliche sind optimistisch und hoch motiviert. Die meisten glauben an eine Karriere auch ohne Studium", berichtet die "Südwest-Presse" und bezieht sich dabei auf eine Studie, mit der die Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg das Heidelberger Sinus-Institut für Markt- und Sozialforschung beauftragt hatten.




Fordernder Beruf steigert Leistungsfähigkeit im Alter

"Eine ruhige Kugel im Job schieben, um dann im Ruhestand mehr Energie zu haben? Diese Strategie geht nicht auf, wie eine neue Studie zeigt: Im Beruf Aktive sind offenbar auch als Rentner leistungsfähiger", so "Focus Online".



Und sonst?


Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: Bundesprogramm fördert bis zu 10.0000 Bezieher von Arbeitslosengeld II

Die Förderrichtlinie zum Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" wurde veröffentlicht. Das Programm ist Teil des Konzepts zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit "Chancen eröffnen - soziale Teilhabe sichern", das Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles im Herbst 2014 vorgelegt hatte.

Mehr


NRW-Fachkräfteinitiative: Freigeschaltet - Portal informiert zur Fachkräfteinitiative NRW

NRW braucht Fachkräfte, dafür sind alle Potentiale zu nutzen. Mit einem neuen Portal informiert das NRW-Arbeitsministerium zur Fachkräfteinitiative NRW und gibt einen Überblick zu den Aktivitäten des Landes und der einzelnen Landesressorts. Vorgestellt werden regionale Partner und ihre Anlaufstellen vor Ort.

Mehr


NRW: Über die Hälfte aller Mütter mit minderjährigem Kind war 2013 erwerbstätig

Im Jahr 2013 waren in Nordrhein-Westfalen 982 000 Mütter mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren aktiv erwerbstätig.

Mehr


Studie: Prekarisierung berufsfachlich qualifizierter Beschäftigung?

Insbesondere der Dienstleistungssektor zeichnet sich durch die Abkehr vom Normalarbeitsverhältnis aus. Die aktuelle Studie "Prekarisierung berufsfachlich qualifizierter Beschäftigung? Lohnstrukturen, Beschäftigungsformen und Handlungsstrategien von medizinischen Fachangestellten" des Instituts Arbeit und Wirtschaft/Arbeiterkammer Bremen untersucht die Situation der medizinischen Fachangestellten (MFA), also einer nahezu ausschließlich weiblichen Berufsgruppe.




IBUS: BA hat kaum Anteil an erfolgreicher Arbeitssuche

"Wenn Arbeitslose einen Job finden, ist die Bundesagentur für Arbeit nur selten beteiligt. Das zeigt eine aktuelle Statistik der Behörde. In 74 Prozent der Fälle gelingt die Arbeitssuche aus eigener Kraft. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen Kurz- und Langzeitarbeitslosen", schreibt das Institut für Bildungs- und Sozialpolitik (IBUS) der Hochschule Koblenz im "O-Ton Arbeitsmarkt".




Beteiligung in der Arbeitswelt

"Wie wird ein Schichtplan Wirklichkeit, der Arbeitszeitwünsche wahr macht?", lautet die Frage in einem Beitrag zur Ausgabe "Beteiligung!" der Zeitschrift "Mitbestimmung" der Hans Böckler Stiftung. Die Antwort: "Mit Experten-Beteiligung, moderiert vom Betriebsrat - und immer eng rückgekoppelt mit der Belegschaft."




LIA.fakten: "Traumatische Erlebnisse am Arbeitsplatz"

Ob bei der Polizei, Feuer- oder Bundeswehr, in der Intensivpflege, im Rettungsdienst oder in Fahrdiensten - traumatische Erlebnisse können bei Betroffenen zu einer extremen Belastungsreaktion führen, die sich, wenn die Folgen über einen längeren Zeitraum anhalten, zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) entwickeln kann.

Mehr


"Zu viele Studenten, zu wenig Facharbeiter? Droht uns die Überakademisierung?". Ein Veranstaltungsbericht

Die Zahl der Studienanfänger hat sich in den letzten 15 Jahren nahezu verdoppelt, Tendenz weiterhin steigend. Wie ist diese Entwicklung zu bewerten? Haben wir bald ein Überangebot an Akademikern, aber zu wenige Facharbeiter? Wracken wir gerade das duale Ausbildungssystem ab, um das uns so viele Länder beneiden? Und inwieweit sollte der Staat hier regulierend eingreifen? Um diese Fragen ging es am 4. Mai 2015 bei den Nürnberger Gesprächen. (Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung)




Mehr Schulabgänger in NRW 2014 ohne Hauptschulabschluss

Im Sommer 2014 gingen in Nordrhein Westfalen 11 695 Schülerinnen und Schüler ohne Hauptschulabschluss von einer allgemeinbildenden Schule ab. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 4,5 Prozent mehr als 2013 (11 190). (Quelle: IT NRW)




Feldexperiment zu Bewerbungen: Kopfnoten wiegen schwerer als Fächernoten

Wer sich um einen Ausbildungsplatz bewirbt, sollte nicht nur gute Noten in Mathe, Englisch und Deutsch vorweisen können. Mindestens ebenso wichtig sind deutschen Personalchefs Lehrerbewertungen über die Zuverlässigkeit, Motivation oder Teamfähigkeit von Schülern. Das zeigt eine WZB-Studie, die jetzt in der European Sociological Review erschienen ist.

Mehr


Starthelfende Ausbildungsmanagement: Lehrstellenvermittlung zwischen Jugendlichen und Betrieben

Zahlreiche Betriebe in Nordrhein-Westfalen können ihre Ausbildungsplätze nicht besetzen. Gleichzeitig suchen tausende Jugendliche jedes Jahr vergeblich einen Ausbildungsplatz. Das ESF-geförderte Projekt "Starthelfende Ausbildungsmanagement" führt Betriebe und Jugendliche zusammen und erschließt zugleich neue Ausbildungsplätze. Angesiedelt ist es bei den Industrie- und Handelskammern.

Mehr


Starthelfende Ausbildungsmanagement: Broschüre über Handwerksberufe 
in russischer Sprache

Die Broschüre "Handwerk extra" des WHKT stellt - jetzt auch in russischer Sprache - alle Berufe sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk vor.

Mehr


Flyer zum dualen System jetzt auch auf Türkisch

In seiner Publikation "Die duale Berufsausbildung" informiert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) über die Vorteile der Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule - ab sofort auch auf Türkisch. Die Veröffentlichung gibt es bereits in einer deutschen, englischen, französischen und spanischen Fassung.

Mehr


Webangebot für Azubis: Auslandsaufenthalte mit Erasmus+

Die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat ein neues Webangebot gestartet, auf dem Azubis und Berufsschüler/-innen Informationen, Tipps und Erfahrungsberichte rund um das Thema Auslandsaufenthalte mit Erasmus+ finden können. (Quelle: BIBB)




Die neue "BA-APP" - bringt weiter

Mit der neuen APP "bringt weiter" macht die Bundesagentur für Arbeit (BA) alle ihre Informationen rund um Arbeit, Ausbildung und Beruf überall verfügbar.

Mehr

Unsere Link-Tipps


Demografischer Wandel: animierte Bevölkerungspyramide

www.destatis.de

Mit Hilfe der vom Statistischen Bundesamt animierten Bevölkerungs­pyramide können Sie sich einen Überblick über den Aufbau der Bevölkerung in Deutsch­land nach Alter und Geschlecht verschaffen. Die interaktive Anwendung bietet die Möglichkeit, die Veränderung der Alters­struktur im Zeit­raum zwischen 1950 und 2060 zu verfolgen und dabei einen bestimmten Geburts­jahr­gang zu beobachten. Außerdem können Sie sich verschiedene Alters­gruppen und deren Anteil an der Gesamt­bevölkerung sowie das Median­alter und den Alten­quotienten anzeigen lassen. (Quelle: Statistisches Bundesamt)




DEMOGRAFIE A K T I V - eine Initiative für Unternehmen und Beschäftigte in NRW

http://www.demografie-aktiv.de

Die Initiative DEMOGRAFIE A K T I V richtet sich an Unternehmen, Interessenvertretungen und Beschäftigte, die die Vorteile einer demografiebewussten Unternehmensstrategie nutzen wollen. Träger der bundesweit einzigartigen Initiative sind das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW, die Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW und der Deutsche Gewerkschaftsbund NRW. Informationen aus erster Hand erhalten Interessentinnen und Interessenten auch bei einer öffentlich zugänglichen Veranstaltung am 18.5.2015 in Düsseldorf, bei der die Träger der Initiative Ziele und Inhalte erläutern und weitere Unternehmen mit dem Siegel DEMOGRAFIE  A K T I V auszeichnen.



Impressum

Herausgeber: Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Newsletter-Redaktion: Manfred Keuler,
http://www.gib.nrw.de/gib/das-team/die-menschen-in-der-g-i-b/mitarbeiter/Keuler, Paul Pantel, paul.pantel@arcor.de

G.I.B. - Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
mail@gib.nrw.de

Telefon: 02041 767 - 0
Telefax: 02041 767 - 299

UST-ID Nr: DE 124 240 090
HR: AG Gelsenkirchen: HRB 5185
Geschäftsführer: Stefan Pfeifer
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Roland Matzdorf

Newsletter abbestellen: http://www.gib.nrw.de/service/newsletter