G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

30.03.2017

W 17/028

TEP-Workshop: Beratungsprozesse gestalten mit der Rickter-Scale-Methode

[mehr lesen...]
04.04.2017

F 17/028

Einstiegsseminar Landesprogramm - Integration unternehmen!

[mehr lesen...]
06.04.2017

F 17/054

Kollegiale Fallberatung 1. Treffen April 2017

[mehr lesen...]
25.04.2017 - 27.04.2017

F 17/052

Berufliche Ziele setzen und verfolgen - Aktivierung in der Beratung zur beruflichen (Neu-)Orientierung mit dem Zürcher Ressourcenmodell

[mehr lesen...]
26.04.2017 - 28.04.2017

F 17/003 - abgesagt

Modulreihe "Moderieren - Beraten - Vernetzen". Modul 2: Beratung I (Grundverständnis von Beratung)

[mehr lesen...]

Grundbildung im Betrieb

In Deutschland weisen 7,5 Millionen Menschen der erwerbsfähigen Bevölkerung keine hinreichenden Kompetenzen in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen auf, um den gegenwärtigen betrieblichen und alltäglichen Anforderungen angemessen gerecht werden zu können. Darüber hinaus mangelt es dieser Gruppe häufig an den notwendigen Grundkenntnissen der Computerbedienung. 57 % dieser Bevölkerungsgruppe sind erwerbstätig.

Um die Beschäftigungsfähigkeit dieser Gruppe zu verbessern ist es erforderlich, die Kompetenzen weiterzuentwickeln und den Erwerb neuer Kompetenzen zu unterstützen, Arbeitsplätze zu sichern und die Abhängigkeit von Sozialtransferleistungen zu verringern.

Grundbildung im Betrieb oder auch – arbeitsorientierte Grundbildung – ist eine Form der Weiterbildung für Geringqualifizierte und Beschäftigte, deren Fähigkeiten zur Ausübung einer Tätigkeit nicht oder nicht mehr ausreichen. Das kann sich in der mündlichen und schriftlichen  Kommunikation oder in unzureichenden technischen oder mathematischen Grundkenntnissen zeigen. Grundbildungsanforderungen an sogenannten Einfacharbeitsplätzen umfassen arbeits- bzw. kontextbezogenes Lesen, Schreiben und Rechnen und arbeits- bzw. kontextbezogene Kommunikation, also die Handlungsfähigkeit, komplexe, herausfordernde Lebenssituationen und Veränderungen aktiv mit zu gestalten.

Zur Förderung von Grundbildung im Betrieb sind erweiterte Förderansätze und die Weiterentwicklung von Bildungsangeboten erforderlich. Siehe dazu auch die Ergebnisse des Projektes SESAM.
 

Zum Downloaden:

Betriebliche Handlungsbedarfe aber geringe Umsetzungsbereitschaft. Der Artikel beschreibt ausgewählte Beispiele und benennt Gründe.

 

Wie lässt sich arbeitsorientierte Grundbildung breitenwirksam umsetzen? – Ergebnisse des BMBF-Projektes SESAM
Keuken, Friedhelm / Klein, Rosemarie (2015):  In: Alfa-Forum Nr. 87 (2015), S. 14-19

 

Kontakte: G.I.B.

Name
E-Mail
Durchwahl
Andreas Bendig a.bendig@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 206
Dr. Friedhelm Keuken f.keuken@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 272