G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

06.11.2017 - 08.12.2017

F 17/086

Grundlagen Talentkompass - Grundlagenfortbildung zum innovativen Kompetenzbilanzierungsverfahren

[mehr lesen...]
15.11.2017

F 17/030

Einstiegsseminar Landesprogramm - Integration unternehmen!

[mehr lesen...]
24.11.2017

F 17/100

Kurz und Gut: mit dem Fokus-Team zum neuen Job

[mehr lesen...]
29.11.2017

T 17/036

Fachveranstaltung: Förderung interkultureller Kompetenz in Kommunen in NRW - Gute Beispiele für die Zukunft

[mehr lesen...]

Grundbildung im Betrieb

In Deutschland weisen 7,5 Millionen Menschen der erwerbsfähigen Bevölkerung keine hinreichenden Kompetenzen in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen auf, um den gegenwärtigen betrieblichen und alltäglichen Anforderungen angemessen gerecht werden zu können. Darüber hinaus mangelt es dieser Gruppe häufig an den notwendigen Grundkenntnissen der Computerbedienung. 57 % dieser Bevölkerungsgruppe sind erwerbstätig.

Alphabetisierung und Grundbildung sind wesentliche Voraussetzungen für die individuelle Beschäftigungsfähigkeit und damit für die Teilhabe am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben.

Um die Beschäftigungsfähigkeit dieser Gruppe zu verbessern ist es erforderlich, die Kompetenzen weiterzuentwickeln und den Erwerb neuer Kompetenzen zu unterstützen, Arbeitsplätze zu sichern und die Abhängigkeit von Sozialtransferleistungen zu verringern.

Im November 2016 sprachen sich die Landesregierung und Sozialpartner in einer gemeinsamen Erklärung dafür aus, eine Grundbildungsinitiative zu initiieren mit dem Ziel, Alphabetisierung und Grundbildung in allen Bildungsbereichen strukturell einzubetten. Die gemeinsame Erklärung finden Sie unten auf dieser Seite.

Zur Umsetzung dieser Initiative werden von den Initiatoren u.a. die Grundbildungstage NRW durchgeführt. Beim Grundbildungstag 2016 wurden erfolgreiche Settings arbeitsplatzorientierter Grundbildungsangebote in unterschiedlichen Unternehmen diskutiert  Grundbildungstag 2016.

Grundbildung im Betrieb ist eine Form der Weiterbildung für geringqualifizierte Beschäftigte, deren Fähigkeiten zur Ausübung einer Tätigkeit nicht oder nicht mehr ausreichen. Das kann sich in der mündlichen und schriftlichen  Kommunikation oder in unzureichenden technischen oder mathematischen Grundkenntnissen zeigen. Grundbildungsanforderungen an sogenannten Einfacharbeitsplätzen umfassen arbeits- bzw. kontextbezogenes Lesen, Schreiben und Rechnen und arbeits- bzw. kontextbezogene Kommunikation, also die Handlungsfähigkeit, komplexe, herausfordernde Lebenssituationen und Veränderungen aktiv mit zu gestalten.

Zusammen mit dem Büro für berufliche Bildungsplanung hat die G.I.B. ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt zur Initiierung von Grundbildung im Betrieb (SESAM) durchgeführt. Grundlegende Ergebnisse dieses Projektes finden Sie auf den Seiten des Projektes SESAM.

Zum Downloaden:

Arbeitsplatzbezogene Grundbildung fördern!
Gemeinsame Erklärung der Sozialpartner und der Landesregierung

 

Betriebliche Handlungsbedarfe aber geringe Umsetzungsbereitschaft. Der Artikel beschreibt ausgewählte Beispiele und benennt Gründe.

 

Wie lässt sich arbeitsorientierte Grundbildung breitenwirksam umsetzen? – Ergebnisse des BMBF-Projektes SESAM
Keuken, Friedhelm / Klein, Rosemarie (2015):  In: Alfa-Forum Nr. 87 (2015), S. 14-19

 

Kontakte: G.I.B.

Name
E-Mail
Durchwahl
Andreas Bendig a.bendig@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 206
Dr. Friedhelm Keuken f.keuken@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 272