G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Themen / Jugend und Beruf /

JA Plus: Damit junge Menschen den Jobeinstieg schaffen

Videos zeigen, wie’s geht

[mehr lesen...]

Jugend in Arbeit plus - Funktionierendes Netzwerk im Kreis Kleve

Erfolgreich gegen Jugendarbeitslosigkeit

[mehr lesen...]

Arbeitspapiere 47

Jugend in Arbeit plus. Eine empirische Untersuchung der Programmumsetzung

[mehr lesen...]
30.03.2017

T 17/013

Jugend in Arbeit plus: Austauschtreffen für Berater/-innen und Kammerfachkräfte 3 Frühjahr 2017 Ort: Hamm

[mehr lesen...]

Round Table-Gespräch

Artikel im G.I.B.-Info 4/2013

(mehr lesen)

 

Vertrauen und Kooperation im Kreis Unna

Artikel im G.I.B.-Info 1/2015

(mehr lesen)
 

Jobmappe NRW

Bestell- und Bezugsmöglichkeit

(mehr lesen)
 

Jugend in Arbeit plus

Die berufliche Integration junger Menschen ist eine wichtige Zielsetzung der Arbeitsmarktpolitik des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Viele arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene benötigen besondere Hilfestellungen bei der Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. „Jugend in Arbeit plus“ hat sich dabei seit 1998 als ein sehr erfolgreiches Instrument bewiesen.

Wesentliches Erfolgsmerkmal dieses Programms ist die enge Zusammenarbeit von Arbeitsverwaltung, Beratungseinrichtungen und den Kammerverbänden.
Gefördert wird die Beratungs- und Vermittlungsarbeit des Programms „Jugend in Arbeit plus“ aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds. Zudem können die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter erfolgreiche Vermittlungen durch Eingliederungszuschüsse unterstützen.

Insgesamt konnten über dieses Zusammenwirken der verschiedenen Akteure im Programm „Jugend in Arbeit plus“ seit Beginn rund 41.000 Jugendliche in eine betriebliche Beschäftigung vermittelt werden.

Die G.I.B. ist im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS) zuständig für die fachliche Begleitung des Programms sowie für das Monitoring/Controling. Hierzu zählen u. a. die Koordination der Umsetzung, die Information der Akteurinnen und Akteure an den Runden Tischen vor Ort sowie die Auswertung der Ergebnisse. Die fachliche Begleitung erfolgt mit finanzieller Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds.

Im Folgenden bieten wir Ihnen unter der Rubrik „Programminfos“ und "Zum Thema" vertiefende Informationen zur Umsetzung des Förderprogramms "Jugend in Arbeit plus".
 

Kontakte: G.I.B.

Name
E-Mail
Durchwahl
Jürgen Kempken j.kempken@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 154