G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Dokumente zum Download

Wissenschaftliche Abschlusstagung Flexstrat

[mehr lesen...]

FlexStrat - Abschlussveranstaltung

Arbeitgeberzusammenschlüsse in Deutschland - Kooperationsmodell für die Zukunft

[mehr lesen...]

Lohnhallengespräch 21.06.2012

Stand und Perspektive der Beschäftigungsfähigkeit im Rahmen des ESF in NRW

[mehr lesen...]

Arbeitspapiere 41

Abschlussreader des Projektes KMU-INNOSTRAT erschienen

[mehr lesen...]

Arbeitspapiere 41

Abschlussreader des Projektes KMU-INNOSTRAT erschienen

[mehr lesen...]
26.09.2017 - 27.09.2017

F 17/051

RESIST! Professionelle Distanz und Strategien für schwierige Beratungssituationen

[mehr lesen...]
27.09.2017 - 29.09.2017

F 17/005

Modulreihe "Moderieren - Beraten - Vernetzen". Modul 4: Beratung III (Veränderungsprozesse in Organisationen begleiten und gestalten) - abgesagt

[mehr lesen...]
28.09.2017

F 17/014

Potentialberatung - Grundlagen und Erfahrungsaustausch zum Förderinstrument

[mehr lesen...]
09.10.2017 - 10.10.2017

T 17/005

Zweitägige Arbeitstagung Regionalagenturen 2017

[mehr lesen...]
10.10.2017 - 12.10.2017

F 17/088

Berufliche Ziele setzen und verfolgen - Aktivierung in der Beratung zur beruflichen (Neu-)Orientierung mit dem Zürcher Ressourcenmodell

[mehr lesen...]

FlexStrat

FlexStrat (09.2008-01.2012)


Seit 2009 koordinierte die G.I.B. das Verbundprojekt „FlexStrat“, „Flexibler Personalein-satz durch betriebliche Kooperationen“, das gemeinsam mit dem IAQ, der Werkstatt im Kreis Unna, dem kommunalen Jobcenter Hamm und der PEAG Personal GmbH im Rahmen der Bekanntmachung des BMBF „Balance von Flexibilität und Stabilität in einer sich wandelnden Arbeitswelt“ durchgeführt wurde. Es ging in dem Projekt darum, durch Forschung, Entwicklung und Erprobung von Arbeitskräftepools, Arbeitgeberzusammenschlüssen (AGZ) und fairer Zeitarbeit die konzeptionelle Basis zu entwickeln, um KMU einer Branche und Region die dringend benötigten erweiterten Spielräume für die Arbeitskräfte-Allokation zu schaffen und somit ihre Wettbewerbssituation zu verbessern.