G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Themen / Themenübergreifend /

EU Programm "Studienbesuche"

Erfahrungen aus anderen Ländern sammeln!

[mehr lesen...]

Projektbericht aus Kanada

Pathways to Education - Wege zur Bildung

[mehr lesen...]
30.03.2017

W 17/028

TEP-Workshop: Beratungsprozesse gestalten mit der Rickter-Scale-Methode

[mehr lesen...]
25.04.2017 - 27.04.2017

F 17/052

Berufliche Ziele setzen und verfolgen - Aktivierung in der Beratung zur beruflichen (Neu-)Orientierung mit dem Zürcher Ressourcenmodell

[mehr lesen...]
26.04.2017 - 28.04.2017

F 17/003 - abgesagt

Modulreihe "Moderieren - Beraten - Vernetzen". Modul 2: Beratung I (Grundverständnis von Beratung)

[mehr lesen...]
27.04.2017

W 17/034/E

Workshop - Kollegiale Fallberatung zu unternehmensnaher Kinderbetreuung

[mehr lesen...]
19.05.2017

W 17/036

Fachkräftebindung und -sicherung durch Umwandlung von Minijobs

[mehr lesen...]

Publikationen
 

 

 

G.I.B.-Info 3_10

Perspektiven des ESF ab 2014 und die EU-2020-Strategie

[mehr lesen]

 

 

 

G.I.B.-Info 4_09

Innovationsstrategien in der Arbeitspolitik und bei der Unterstützung mittelständischer Unternehme

[mehr lesen]

 



Arbeitspapiere 45

Umsetzung und Diskussionsstand - Arbeitgeberzusammenschlüsse in Deutschland.

[mehr lesen]




Arbeitspapiere 41

Rahmenbedingungen für Innovationsstrategien in kleinen und mittelständischen Unternehmen – Abschlussdokumentation.

[mehr lesen]
 

 


Arbeitspapiere 37

Arbeitgeberzusammenschlüsse in Frankreich – Eine innovative Form des Fachkräftemanagements.

[mehr lesen]


 

Weitere Downloads

 

 


Mehr Frauen in Führungspositionen. Ein Schlüssel zu wirtschaftlicher Stabilität und Wachstum


Mindestlohn - vom Ausland lernen


Weiterbildung und Bildungsgutscheine. Resultate aus einem experimentellen Feldversuch - Schweiz

Europa

Transnationale und interregionale Zusammenarbeit


Ein zentrales Element europäischer Arbeitsmarktpolitik ist die transnationale und interregionale Kooperation. Die Aufforderung, sich über die eigenen Landesgrenzen hinaus zu orientieren, arbeitsmarktpolitische Ansätze, Programme und Instrumente anderer EU-Mitgliedsstaaten zu studieren und sie in die eigenen Überlegungen einzubeziehen, gilt für die Mitgliedsstaaten auf allen Ebenen, von den Ministerien über die Regionen bis zu den Projektträgern.

Angesichts der Erweiterung der EU auf heute 28 Mitglieder und den damit verbundenen Unterschieden auf den Arbeitsmärkten und den Erfahrungen mit arbeitsmarktpolitischen Interventionen, sind Austausch und Kooperation noch wichtiger geworden. Die G.I.B. beobachtet die Arbeitspolitiken in Europa, identifiziert interessante Ansätze und befördert ihren Transfer. Wir informieren arbeitspolitische Akteure in NRW zur Arbeitspolitik in den europäischen Mitgliedstaaten und zu Förderprogrammen, beispielsweise im G.I.B.-Info und im Rahmen unseres Internetangebots.

Wir beteiligen uns auch selbst an europäischen Projekten und damit unmittelbar an transnationaler und interregionaler Kooperation.
Die G.I.B. unterhält und pflegt ein breites Netzwerk mit Expertinnen und Experten sowie Organisationen im arbeitspolitischen Feld.
 

Kontakte: G.I.B.

Name
E-Mail
Durchwahl
Jochen Bösel j.boesel@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 253