G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Service / Veranstaltungen /
Suche
Erweiterte Suche…

IQ Workshop "Interkulturelle Öffnung in der Arbeitsverwaltung in NRW - Best Practice-Beispiele gelungener Öffnungsprozesse "

Das G.I.B. IQ Projekt bietet am 01.10.2020 einen Workshop zum Thema "Interkulturelle Öffnung in der Arbeitsverwaltung in NRW" für Führungskräfte, Personalverantwortliche, Migrationsbeauftragte und weitere Mitarbeitende an.

W 20/030

Die G.I.B. führt im Rahmen des Bundesförderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" seit 2015 das Projekt „Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und in Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW“ durch.

Ein Arbeitsschwerpunkt in diesem Teilprojekt stellt die Beratung und die Begleitung von Interkulturellen Öffnungsprozessen in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW dar. Ziel ist es dabei, die berufliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt zu verbessern.

Die Corona-Pandemie wirkt sich derzeit auf alle Bereiche der Gesellschaft, der Wirtschaft sowie auf den Arbeitsmarkt aus. Der Zugang zum Arbeitsmarkt, der für geflüchtete Menschen und teilweise auch für Menschen mit Migrationshintergrund unter normalen Umständen bereits erschwert ist, ist von der Krise besonders stark betroffen.

Aber auch die Zugangsvoraussetzungen zu anderen Bereichen der sozialen Teilhabe wie Bildung, Wohnen, Gesundheitsangeboten und Kinderbetreuung haben sich insgesamt und somit auch für den oben erwähnten Personenkreis verschlechtert.

Woran liegt das und inwiefern sollten wir uns in solchen Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs mit diskriminierungskritischen Perspektiven auf das Konzept der Interkulturellen Öffnung beschäftigen? Wie kann Interkulturelle Öffnung als Strategie dazu beitragen, Zugangsbarrieren zu beruflicher und sozialer Teilhabe abzubauen?

Diese Fragen u.v.m. möchten wir mit Ihnen in Form von Fachinputs, Übungen und Plenumsdiskussion in unserem Workshop am 01.10.2020 genauer erörtern.

Zentrale Inhalte des Workshops sind:

  • Best Practice-Besipiele aus Jobcentern und Arbeitsagenturen in Baden-Württemberg - diskriminierungskritische Perspektiven auf das Konzept der Interkulturellen Öffnung (Andreas Foitzik, IQ Netzwerk Baden-Württemberg)
  •  Welche Zugangsbarrieren gibt es und wie können diese im Hinblick auf bestimmte Zielgruppen, wie z. B. geflüchtete Frauen, abgebaut werden?
  • Vor welchen neuen/alten Herausforderungen stehen wir in Bezug auf die Kunden*innengruppen in Jobcentern und Arbeitsagenturen?

Um die Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen einzuhalten, wird diese Veranstaltung mit
verminderter Teilnehmer*innenzahl in den Räumlichkeiten der G.I.B. mbH stattfinden.

Alle Angebote stehen den Jobcentern unentgeltlich zur Verfügung.

Die G.I.B. bietet diese Fortbildung im Rahmen des bundesfinanzierten Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung" an.


 

Daten der Veranstaltung

Methoden Inputs, Übungen, Plenumsdiskussion
Zielgruppen Führungskräfte, Personalverantwortliche, Migrationsbeauftragte sowie weitere Mitarbeitende aus Jobcentern und Arbeitsagenturen in NRW
Veranstaltungsleitung Hyra Sutaj, Sarah Bellan, G.I.B
Referent/in Andreas Foitzik, IQ Teilprojekt k.l.e.v.e.r.-iq, IQ Netzwerk Baden-Württemberg
Veranstaltungsort G.I.B. mbH, Im Blankenfeld 4, 46238 Bottrop
Termin 01.10.2020
von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Veranstaltungsnummer W 20/030
max. Teilnehmerzahl 12
Anmeldefrist 24.09.2020
Teilnahmebetrag Die Veranstaltung ist kostenlos.

Hinweise für Teilnehmer

Eine Wegbeschreibung zum Veranstaltungsort finden Sie hier.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen aufgrund berechtigter Interessen möglicherweise Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos und Videoaufzeichnungen erstellt werden. Dieses Bild- und Tonmaterial wird zum Zwecke der Veröffentlichung in den Print- und Digitalmedien der G.I.B. und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Sie können der Nutzung dieses Materials aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit widersprechen.

Anmeldung

Sie können sich nur hier für diese Veranstaltung anmelden:


Anmeldungen per E-Mail können nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie auch unsere Teilnahmebedingungen.

Termin in Ihren Kalender eintragen

Hier können Sie sich den Termin per Mausklick zu Ihrem eigenen Terminkalender (Outlook, iCal o.a.) hinzufügen. Einfach Ihr gewünschtes Kalenderformat anklicken, bestätigen, fertig: