G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

G.I.B.-Newsletter Nr. 373

"Nach einer Bestimmung des 15. Jahrhunderts galt ein bäuerliches Holzhaus als solide gebaut, wenn es von drei Männern mit drei Apfelpflückhaken nicht umgerissen werden konnte." (E.W. Heine: Toppler. Ein Mordfall im Mittelalter)
Gesellschaft für innovative
Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
373
G.I.B.-Newsletter Nr. 373
"Nach einer Bestimmung des 15. Jahrhunderts galt ein bäuerliches Holzhaus als solide gebaut, wenn es von drei Männern mit drei Apfelpflückhaken nicht umgerissen werden konnte." (E.W. Heine: Toppler. Ein Mordfall im Mittelalter)
Neues aus der G.I.B.


G.I.B.-Info 2/2018: Gute Arbeit und gute Pflege - Werbekampagne von zehn Altenpflegeeinrichtungsträgern

Allen Unkenrufen zum Trotz - es gibt sie: gute Arbeitsbedingungen in der Pflege und Pflegepersonal, das stolz ist, diesen Beruf gewählt zu haben. Das Projekt "Gute Arbeit - Gute Pflege: Attraktivitätssteigerung und Produzentenstolz in der Altenpflege" der NRW-Fachkräfteinitiative wirbt mit diesem Aspekt für einen Beruf in der Altenpflege. Es lief zwei Jahre bis in den März dieses Jahres. Projektpartner waren zehn Träger und Dienste der Pflegebranche aus Bottrop, Gelsenkirchen, Essen und Recklinghausen sowie die Agenturen für Arbeit der Städte und die Wirtschaftsförderungen. Moderiert und koordiniert wurde die vom Land NRW und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Initiative von der Gelsenkirchener Konkret Consult Ruhr GmbH (KCR). Mehr dazu im G.I.B.-Info 2/2018.

Mehr


Gemeinsames Schulungsangebot Interkulturalität

Die Jobcenter Akademie NRW platziert zusammen mit der G.I.B. und dem Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) ihr erstes Schulungsangebot. Seit dem 30. Mai werden zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus fünf Jobcentern (Münster,  Steinfurt, Essen, Mülheim, Recklinghausen) zum Thema "Interkulturelle Kompetenzentwicklung und interkulturelle Öffnung in den Jobcentern in NRW" ausgebildet.




Neue Fortbildung am 13./14.9.2018 in Köln: RESIST! Professionelle Distanz und Strategien für schwierige Beratungssituationen

Diese Fortbildung zeigt Wege auf, wie schwierige Beratungssituationen konstruktiv gestaltet werden können. Wie können mit den Ratsuchenden psychodynamische Prozesse erkannt werden? Wie kann ich als Berater/Beraterin bewusst mit den eigenen Bedürfnissen, Gefühlen und Ressourcen umgehen? Weitere Informationen und Anmeldung hier.




Neue Fortbildung am 24.9.2018 in Bottrop: Betriebliche Kompetenzentwicklung im digitalen Wandel

Die Veranstaltung gibt Informationen zu Kompetenzen für die digitalisierte Arbeitswelt. Erörtert wird, wie Qualifizierungsberatung in der Potentialberatung KMU bei der Kompetenzentwicklung ihres Personals wirksam unterstützen kann. Weitere Informationen und Anmeldung hier.




Neue Fortbildung am 23./24.10.2018 in Bottrop: Qualifizierungsberatung in Unternehmen - Betriebliches Lernen wirksam gestalten

Die Fortbildung stärkt Wissen und Kompetenzen für Qualifizierungsberatung in Unternehmen. Im Mittelpunkt steht die Gestaltung betrieblicher Lernprozesse auf der Grundlage einer Qualifizierungsberdarfsanalyse. Weitere Informationen und Anmeldung hier.




Neue Fortbildung am 26.10.2018 in Bottrop: Ambivalenzcoaching - Klärungshilfe für Ratsuchende in beruflichen Entscheidungsprozessen

In der Beratung kommt es häufig vor, dass Ratsuchende sich zwischen zwei oder mehreren Wahlmöglichkeiten nicht entscheiden können. Besonders wenn es um weitreichende Berufs- und Lebensfragen geht und nicht sicher ist, ob sich die Entscheidung tatsächlich positiv auf die Zukunft auswirken wird, ist der Wunsch nach einer eindeutigen Präferenz groß. Beraterinnen und Berater sind hier besonders herausgefordert, die Ratsuchenden kompetent zu unterstützen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.




Projekt "Empower Refugees"

Mit dem Projekt "Empower Refugees" will die psm Nature Power Service & Management GmbH & Co. KG in Deutschland lebende Flüchtlinge in die Gesellschaft integrieren und ihnen eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt schaffen. Als Ideengeber und treibende Kraft hat der Service-Dienstleister für Windenergie- und Solaranlagen aus Erkelenz gemeinsam mit der Kraftwerksschule e.V. aus Essen ein Umschulungsprogramm entwickelt, mit dem Flüchtlinge mit entsprechenden Vorkenntnissen zum Industrieelektriker Fachrichtung Betriebstechnik umgeschult werden. Mehr dazu auf https://www.das-machen-wir.nrw.



Jugend und Beruf


NRW-Ausbildungsmarkt im Juli: Fast 34.000 Jugendliche suchen noch eine Ausbildung

Der Ausbildungsmarkt in NRW ging im Juli in die heiße Phase. Von Oktober 2017 bis Juli 2018 bewarben sich landesweit 124.738 junge Leute auf eine Lehrstelle. 2.833 oder 2,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Davon suchten 33.598 Jugendliche noch einen Ausbildungsplatz. Dagegen stieg die Zahl der bei den Agenturen für Arbeit gemeldeten Ausbildungsplätze um 5.213 oder 5,1 Prozent auf 107.626. Im Juli waren 37.683 Ausbildungsplätze unbesetzt. Auf Landesebene kamen im Schnitt auf 100 Bewerber 86 Ausbildungsangebote. (Quelle: BA/Regionaldirektion NRW)




3,7 % mehr neue Ausbildungsverträge bei jungen Männern im Jahr 2017, die Neuabschlüsse von Frauen gingen um 2,9 % zurück

Im Jahr 2017 haben insgesamt 515 700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Das waren 5 700 oder 1,1 % mehr als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist der Anstieg auf neu abgeschlossene Ausbildungsverträge von Männern (+3,7 %) zurückzuführen, während die Neuabschlüsse von Frauen zurückgingen (-2,9 %).

Mehr


Zahl der Studienanfänger in NRW binnen zehn Jahren um zwei Drittel gestiegen - erstmals mehr Frauen als Männer

Die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger war in Nordrhein-Westfalen im Studienjahr 2016 mit 124 481 um 66,7 Prozent höher als 2006 (damals: 74 694). Wie Information und Technik als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, schrieben sich 2016 erstmals mehr Frauen (62 794) als Männer (61 687) an einer NRW-Hochschule ein. Zwischen 2006 und 2016 erhöhte sich der Frauenanteil unter den Studierenden im ersten Hochschulsemester um 1,8 Prozentpunkte; allein in den letzten vier Jahren betrug der Anstieg 1,4 Prozentpunkte.

Mehr


Minister Laumann: Eine solide Ausbildung ist die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit

Als großen Schritt in ein erfolgreiches Berufsleben hat Arbeitsminister Karl-Josef Laumann die Unterschrift unter einen Lehrvertrag bezeichnet. "Ich kann den jungen Menschen, die sich in diesen Tagen dazu entschlossen haben, einen Ausbildungsvertrag zu unterschreiben nur gratulieren!", sagte Laumann zum Start des Ausbildungsjahres. Der gelernte Landmaschinenschlosser weiß wovon er redet, hat er doch selbst vor 45 Jahren seinen Lehrvertrag unterschrieben: "Damals wie heute ist eine solide Ausbildung die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit. Nicht nur angesichts des schon spürbaren Fachkräftemangels ist Ausbildung eine große Chance auch für die Betriebe."

Mehr


Mehr Auszubildende sammeln Auslandserfahrung

Auszubildende und Berufsfachschüler entscheiden sich immer öfter für einen Auslandsaufenthalt. Das zeigt die Studie "Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung 2017". Im Jahr 2017 haben 5,3 Prozent der Absolventen einer beruflichen Erstausbildung einen Lernaufenthalt im Ausland absolviert. Das sind doppelt so viele wie 2010. Rund 31.000 junge Menschen sammeln pro Jahr im Rahmen ihrer Ausbildung Erfahrung im Ausland. Erfasst wurden alle Auslandsaufenthalte, die öffentlich gefördert oder privat durch Betriebe und Auszubildende finanziert wurden.

Mehr


Wunscharbeitgeber der Schülerinnen und Schüler. Ergebnisse des Trendence Schülerbarometers

Der Öffentliche Sektor baut seinen Vorsprung als beliebteste Branche der Schüler für den Berufseinstieg aus. Im vergangenen Jahr hatte der Öffentliche Sektor die Automobilhersteller erstmals als beliebteste Branche abgelöst. 26 Prozent aller Schüler suchen 2018 ihren ersten Job ausdrücklich im Öffentlichen Sektor, vor zwei Jahren waren es noch 17 Prozent. Das ist eines der Ergebnisse des Trendence Schülerbarometers.

Mehr


Senior-Experten helfen Auszubildenden bei Problemen

So mancher Azubi braucht nach dem Eintritt in Berufsschule und Ausbildungsbetrieb Rat und Unterstützung. Sofortige und kostenlose Hilfe gibt es bei den ehrenamtlichen Fachleuten des Senior Experten Service (SES) - darauf weist jetzt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) als Partner des SES hin.

Mehr


MINT-Nachwuchslücke: Schulen müssten Profil zeigen

"Viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, ihre MINT-Ausbildungsplätze zu besetzen. Um das Nachwuchsproblem zu lösen, sind auch die Schulen gefordert. Stellen sie spannende Projekte in MINT-Fächern - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - auf die Beine, steigt das Kompetenzniveau der Schüler und sie lassen sich leichter für einen MINT-Beruf begeistern", so das IW Köln.




"Hallo, Roboter!": Neue Ausgabe des Kindermagazins "Forscher" erschienen

Die neue Ausgabe des Kindermagazins "forscher" ist ab sofort erhältlich. Darin geht es - wie im diesjährigen Wissenschaftsjahr - um die Arbeitswelten der Zukunft.

Mehr


Integration in das Schul- und Ausbildungssystem: Maßnahmen der Länder für junge Geflüchtete

Welche Ansätze zur systematischen Integration von jungen Geflüchteten in das Schul- und Ausbildungssystem setzen die Länder um? Eine aktuelle Abfrage der Länder zeigt Schwerpunkte, Entwicklungen und Herausforderungen auf.



Wege in Arbeit


Neuer Rekordstand: 1,21 Millionen offene Stellen

Im zweiten Quartal 2018 gab es bundesweit rund 1,21 Millionen offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Gegenüber dem zweiten Quartal 2017 erhöhte sich die Zahl der offenen Stellen um rund 115.000, gegenüber dem ersten Quartal 2018 um fast 25.000. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer regelmäßigen Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Mehr


IW Köln: Integrationsmotor Zeitarbeit

"In den letzten Monaten ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Syrer, Afghanen und Iraker deutlich angestiegen. Dabei arbeitet nahezu jeder Siebte von ihnen in der Zeitarbeit. Diese dient insbesondere Ausländern häufig als Sprungbrett in andere Wirtschaftsbereiche", schreibt das IW Köln.

Mehr


Berufe auf einen Blick: Erstellen Sie mit wenigen Klicks interaktive Grafiken zu Berufsgruppen

Wie hoch ist der Frauenanteil bei den IT-Spezialisten in Rheinland-Pfalz? In welchen Branchen arbeiten die meisten Gesellschaftswissenschaftler? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der interaktiven Visualisierung der Bundesagentur für Arbeit (BA/Regionaldirektion NRW).




Nicht repräsentative IAB-Online-Umfrage zu Hartz-IV-Sanktionen

Welche Sanktionen sind bei Pflichtverletzungen von Hartz-IV-Empfängern angemessen? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben in einer Online-Befragung Szenarien mit Pflichtverletzungen geschildert und gefragt, wie hoch die Sanktionen gerechterweise sein sollten.

Mehr

Arbeitsgestaltung und Fachkräftesicherung


Enquetekommission "Digitale Transformation der Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen" hat sich konstituiert

Die Enquetekommmission I des Landtags zur "Digitalen Transformation der Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen" hat ihre Arbeit aufgenommen. Der Landtag hatte die Einsetzung der Kommission am 26. April 2018 auf Antrag der SPD-Fraktion einstimmig beschlossen.

Mehr


Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit: Wem gehören die Roboter?

Die fortschreitende Digitalisierung wird nicht zu Massenarbeitslosigkeit führen. Für solche Schreckensszenarien gebe es keine empirische Evidenz, und sie widersprächen zudem einfacher ökonomischer Logik, schreibt IZA-Fellow Jens Südekum (Düsseldorf Institute for Competition Economics) in einem aktuellen Beitrag zur Reihe "IZA Standpunkte". Das wahre Problem der Digitalisierung bestehe vielmehr in einer stärkeren Ungleichheit der Lohn- und Einkommensverteilungen sowie in sinkenden Reallöhnen in der Mitte des Lohnspektrums.

Mehr


Arbeitgebermagazin Faktor A der BA: Di­gi­tal­stra­te­gie für den Mit­tel­stand

Die gesamte Firmenstruktur dem digitalen Wandel anzupassen überfordert viele Mittelständler. Ein Experte gibt im Arbeitgebermagazin "Faktor A" der Bundesagentur für Arbeit  Tipps für das unternehmerische Handeln im Digitalen. - Siehe auch "Digital in NRW - Das Kompe­tenz­zen­trum für den Mittel­stand".




Bildungsmonitor 2018: Teilhabe, Wohlstand und Digitalisierung

Der Bildungsmonitor 2018, den das Institut der deutschen Wirtschaft Köln für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erstellt, beschreibt Handlungsnotwendigkeiten und Fortschritte in zwölf bildungsökono­misch relevanten Handlungsfeldern aus einer explizit ökonomischen Perspektive. Dabei geht der Bil­dungsmonitor zum einen auf die Frage ein, inwieweit das Bildungssystem einen Beitrag zur Sicherung des Wohlstands leistet. Trägt das Bildungssystem optimal zur Fachkräftesicherung bei und können dadurch Wachstumsimpulse generiert werden? Zum anderen liegt ein Fokus auf Fragen der Gerechtig­keit: Besteht für den Einzelnen eine Chance auf Teilhabe, wird das Risiko von Bildungsarmut reduziert und die Durchlässigkeit des Bildungssystems gefördert? Neben diesen Fragen besteht sowohl in der Ge­sellschaft insgesamt als auch speziell im Bildungssystem die neue Herausforderung Digitalisierung. (Quelle: IW Köln)




Blaue Karte EU für bislang mehr als 81.000 Hochqualifizierte

Die aktuellen Zahlen zum Ende des 2. Quartals 2018 zeigen, dass weiterhin Inderinnen und Inder die größte Gruppe der Blaue Karte EU-Inhaber repräsentieren und der Großteil der Blaue Karte EU-Inhaber langfristig in Deutschland bleibt. (Quelle: BAMF)




NRW 2017: 25 977 Personen erhielten Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

2017 erhielten in Nordrhein-Westfalen 25 977 Personen Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). (Quelle: IT NRW)




IAB: Gerade geringqualifizierte Beschäftigte sehen bei der beruflichen Weiterbildung viele Hürden

Berufliche Weiterbildung ist in einer Arbeitswelt, die sich rapide wandelt, wichtiger denn je. Ausgerechnet Menschen ohne Berufsabschluss drohen hier weiter ins Hintertreffen zu geraten. Denn gerade sie befürchten nach den Ergebnissen einer IAB-Befragung, dass sich Weiterbildung für sie nicht auszahlt. Zudem geben zwei Drittel von ihnen an, dass sie das Lernen nicht mehr gewohnt seien. (Quelle: IAB-Forum)




Teilzeitbeschäftigung - Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage

Antwort der Bundesregierung vom 25. Juli 2018 auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Susanne Ferschl, Matthias W. Birkwald, Klaus Ernst, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE zum Thema "Teilzeitbeschäftigung".




Neues Messinstrument aus dem IAQ füllt Forschungslücke: Soziale Dienstleistungsarbeit besser bewerten

Für die Arbeit in Erziehung und Pflege gibt es trotz hoher beruflicher Belastungen wenig Geld – vor allem im Vergleich zu anderen gleichwertigen Berufen. Die Schieflage ist bekannt, weniger ihre Ursachen. Ein am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) neu entwickeltes Messinstrument bietet eine erste gute Möglichkeit, um Berufe hinsichtlich ihres Anforderungs- und Belastungsniveaus geschlechtsneutral zu vergleichen und damit auch die (gleichstellungs-)politische Forderung nach einer "Aufwertung professioneller Sorgearbeit" wissenschaftlich zu untermauern.

Mehr


Interaktiver Gleichstellungsatlas: Regionale Unterschiede bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland

Ob Teilhabe an Führungspositionen, Unterschiede bei Bildung und Berufswahl oder die Verteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit: Der digitale Gleichstellungsatlas zeigt anschaulich die regionalen Unterschiede bei der Gleichstellung von Männern und Frauen in Deutschland.

Mehr

Unsere Link-Tipps


NRW-Tag in Essen

https://www.visitessen.de

Vom 31. August bis zum 2. September findet der NRW Tag auf der Zeche Zollverein und in der Essener Innenstadt statt. Die Arbeitsschutzverwaltung Nordrhein-Westfalen präsentiert sich am Stand des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Testen Sie bei unserem interaktiven Arbeitsschutzspiel, wie es um Ihre Stressresistenz und ihre Multitasking Fähigkeiten steht. (Quelle: LIA NRW)




NRW Online-Shop

https://www.land.nrw/de/servicecenter/nrw-shop

Der Knastladen, der Online-Shop für Produkte aus den Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen, ist seit langem sehr erfolgreich beim Vertrieb von Original-"Knast"-Produkten. Deshalb arbeiten der NRW-Shop und der Knastladen nun zusammen. Eins der Produkte: die Vokabel-Lernbox DIN A8 mit NRW-Gravur.



Impressum

Herausgeber: Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Newsletter-Redaktion: Carsten Duif,
https://www.gib.nrw.de/ueber-uns/das-team/carsten-duif, Paul Pantel, paul.pantel@arcor.de

G.I.B. - Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
mail@gib.nrw.de

Telefon: 02041 767 - 0
Telefax: 02041 767 - 299

UST-ID Nr: DE 124 240 090
HR: AG Gelsenkirchen: HRB 5185
Geschäftsführer: Karl-Heinz Hagedorn
Aufsichtsratsvorsitzende: Christina Ramb, MAGS NRW

Newsletter abbestellen: http://www.gib.nrw.de/service/newsletter