G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

G.I.B.-Newsletter Nr. 409

Obschon, obschon selbst, wenn selbst, ach, er ist süß, nein, ist er nicht. Ich bin süß, ja, das bist du, du bist wunderbar, ach, du bist so wunderbar, ja, wunderbar, und ich wollte nicht, aber ich tu´s, jetzt tu ich´s, er ist süß, nein, ist er nicht, er ist ja nicht einmal hier, ich bin hier, ich bin immer hier, und ich bin die, die niemals weggehen kann, nein, niemals. Du Süße. Du, wunderbar. Ja, das bist du. Du, wunderbar, wunderbar, wunderbar. O ja, wunderbar. Und du bist ich. Also das ist es. Also so ist es. Also was soll´s? (Ernest Hemingway: Haben und Nichthaben)
Gesellschaft für innovative
Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
409
G.I.B.-Newsletter Nr. 409
Obschon, obschon selbst, wenn selbst, ach, er ist süß, nein, ist er nicht. Ich bin süß, ja, das bist du, du bist wunderbar, ach, du bist so wunderbar, ja, wunderbar, und ich wollte nicht, aber ich tu´s, jetzt tu ich´s, er ist süß, nein, ist er nicht, er ist ja nicht einmal hier, ich bin hier, ich bin immer hier, und ich bin die, die niemals weggehen kann, nein, niemals. Du Süße. Du, wunderbar. Ja, das bist du. Du, wunderbar, wunderbar, wunderbar. O ja, wunderbar. Und du bist ich. Also das ist es. Also so ist es. Also was soll´s? (Ernest Hemingway: Haben und Nichthaben)
Neues aus der G.I.B.


Coronavirus in Nordrhein-Westfalen

Eine Sonderseite des Gesundheitsministeriums zum Coronavirus in Nordrhein-Westfalen bietet, regelmäßig aktualisiert, Informationen zur Entwicklung, die Sammlung aller relevanten Verordnungen und Erlasse sowie weitere Informationen des Ministeriums. Sonderinformationen für Beschäftigte, Betriebsräte und Unternehmen sind hier zu finden. Darüber hinaus fasst das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung (LIA.nrw) wichtige Informationen zum Coronavirus und Arbeitsschutz zusammen.




Übersicht finanzieller Unterstützungsmöglichkeiten: Corona-Hilfen für Unternehmen und Selbstständige

Die Entwicklung der Coronavirus (SARS-CoV-2)–Pandemie stellt auch Unternehmen und Selbstständige vor große finanzielle Herausforderungen. Die G.I.B. stellt Unternehmen, Selbstständigen und Multiplikatoren zur leichteren Orientierung eine Übersicht zur Verfügung, in der finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen und Selbstständige aufgeführt sind. Wir sind in der derzeitigen Dynamik bestrebt die Informationen regelmäßig anzupassen. [mehr lesen]




Erinnerung: Umsetzungsverfahren in der Corona-Krise. Anpassung der Potentialberatung NRW

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat die Umsetzung des Förderangebots Potentialberatung NRW für die Corona-Zeit entsprechend angepasst. [mehr lesen]




Monitoring Grundsicherung für Arbeitsuchende - Datenplattform SGB II: Daten zum 3. Quartal 2019

Wie hoch ist die Quote der erwerbsfähigen Leistungsbeziehenden in Nordrhein-Westfalen? Wie viele der erwerbsfähigen Leistungsbeziehenden sind erwerbstätig? Ist das bei männlichen Leistungsbeziehenden anders als bei weiblichen? Oder in der Stadt Essen anders als im Kreis Recklinghausen? [mehr lesen]




Neue Basisfortbildung am 14./15. Mai 2020 in Bottrop: Fachberatung Berufliche Anerkennung

Das Fortbildungsangebot richtet sich an Beraterinnen und Berater, die im Landesprogramm "Beratung zur beruflichen Entwicklung (BBE)" tätig sind. Es handelt sich um eine verpflichtende Fortbildung, die Grundkenntnisse vermittelt für eine Beratung zum Thema "Berufliche Anerkennung". Weitere Informationen und Anmeldung hier.




Fortbildung TalentKompass NRW: Termine 01.10.20, 02.10.20, 19.11.20 und 20.11.20 in Essen

Der TalentKompass NRW ist ein Instrument zur Kompetenzbilanzierung. Ziel ist das Erkennen der persönlichen Kompetenzen und Interessen, um diese aktiv für die eigene, berufliche (Weiter-)Entwicklung einzusetzen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.




G.I.B.-Info 1_20: "Öffentlich geförderte Beschäftigung kann nur die Ultima Ratio sein". Interview mit Claudia Dunschen (unternehmer nrw)

Gemeinsam mit anderen Partnern auf Landesebene hat unternehmer nrw, die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen e. V., 2019 eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, in der sich alle Partner verpflichten, die Umsetzung des Teilhabechancengesetzes zu fördern, um so gemeinsam die Langzeitarbeitslosigkeit im Land zu bekämpfen. Ein Gespräch mit Claudia Dunschen, bei unternehmer nrw zuständig für den Bereich Arbeitsmarktpolitik, im G.I.B.-Info 1_20.

Mehr


Neu: G.I.B.-Info Online-Abo

Neu: Jetzt haben Sie auch die Möglichkeit, ein G.I.B.-Info Online-Abo abzuschließen. Nach Abschluss eines Abos können Sie hier das G.I.B.-Info online lesen und im Heft-Archiv stöbern. Alle weiteren Publikationsformate der G.I.B. finden Sie hier.



Jugend und Beruf


Bedeutung und Beitrag der Berufsbildung in der Corona-Krise

Beschäftigte mit einer beruflichen Qualifikation tragen in erheblichem Umfang zur Systemerhaltung der Volkswirtschaft in Deutschland und zur Sicherung elementarer Grundbedürfnisse bei. Dies belegt nach Auffassung von Präsident Friedrich Hubert Esser eine aktuelle Veröffentlichung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Mehr


Corona-Virus: Informationen zur dualen Berufsausbildung

Die Auswirkungen der Corona-Krise betreffen immer mehr Ausbildungsbetriebe, Auszubildende und Prüfungsteilnehmer. Hier, auf dem Portal für Ausbilderinnen und Ausbilder im Betrieb, erhalten Sie ständig aktualisierte Nachrichten der zuständigen Stellen und Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um die Berufsausbildung und COVID-19.




Medien in der frühen Bildung: Kita wird digital

Handy, Tablet und Computer in der Kita? Bislang werden digitale Medien beim Lernen und Spielen im Vorschulalter eher selten eingesetzt. Oft mangelt es schon an der technischen Ausstattung in den Einrichtungen, häufiger aber stehen die Erziehenden selbst dem Einsatz digitaler Medien skeptisch und unsicher gegenüber. Wie weit die Digitalisierung in der frühen Bildung vorangeschritten ist, wie sie genutzt wird und welche Kompetenzen aufgebaut werden müssen, untersucht eine aktuelle Studie aus dem Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Mehr


Berufswahlpass NRW - Sprach-kompakt

Der Berufswahlpass NRW - Sprach-kompakt ist da. Der Berufswahlpass NRW (BWP NRW) wurde überarbeitet und in eine sprachreduzierte sowie kulturfaire Fassung übertragen. Das entwickelte Begleitmaterial für Lehrkräfte liefert Tipps und Anregungen, wie einzelne Themen im Unterricht aufgegriffen werden können. Die in der jetzigen Pilotversion noch nicht vorliegenden Kapitel erscheinen im nächsten Schuljahr. (Quelle: http://www.berufsorientierung-nrw.de)



Wege in Arbeit


DGB: Livestream am 1. Mai 2020 zum Tag der Arbeit

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) schreibt: "2020 wird es keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten. Und trotzdem stehen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Wir sind da. Wir sind viele. Und wir demonstrieren online unser Maimotto: Solidarisch ist man nicht alleine!"




Das Coronavirus - Folgen für den Strukturwandel am Arbeitsmarkt

Die Dynamik der Ausbreitung des Coronavirus hat sich im März als außerordentlich schnell und aus ökonomischer Sicht nicht vorhersagbar erwiesen. Erste Analysen aus dem QuBe-Projekt zu möglichen Folgen für den Arbeitsmarkt wurden jetzt in den GWS-Kurzmitteilungen 2020/02 (Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung) veröffentlicht. (Quelle: BIBB)




Coronavirus-Dossier für den Bereich öffentlich geförderte Beschäftigung

Der bag arbeit e.V., ein "Zusammenschluss von Unternehmen, die sich in der Bildungs- und Arbeitsförderung engagieren und ihre fachliche und soziale Kompetenz einsetzen, um arbeitslosen Menschen Chancen auf eine soziale und berufliche Integration zu eröffnen", hat ein Dossier publiziert mit Hinweisen auf "relevante Veröffentlichungen zum Corona-Virus für den Bereich öffentlich geförderte Beschäftigung".




Qualifikationsstruktur der Neueingewanderten: Viele Akademiker, aber auch viele Ungelernte

"Die Qualifikationsstruktur der Neueingewanderten ist polarisiert", stellt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie fest. Einem hohen Akademikeranteil steht ein hoher Anteil von Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung gegenüber.

Mehr


Frauen in der Start-up-Welt: Ursachen niedriger Gründungsquoten

Frauen sind in der Start-up-Welt unterrepräsentiert. In Deutschland wurden seit 2008 nur 4 Prozent der Start-ups von Frauen gegründet. Hingegen ist der Anteil der von Frauen gegründeten Unternehmen, welche nicht als Start-up gelten, mit rund 40 Prozent vergleichsweise hoch - eine Studie des IW Köln.

Mehr

Arbeitsgestaltung und Fachkräftesicherung


Corona-Pandemie: Nordrhein-Westfalen erleichtert Berufserlaubnis für ausländische Mediziner

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vereinfacht den Zugang zu Berufserlaubnissen für ausländische Ärztinnen und Ärzte. Ziel ist, vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie zusätzliche Personalressourcen zu heben und so das Krankenhauspersonal zu entlasten.

Mehr


Corona-Arbeitszeitverordnung - was bedeutet sie konkret?

Die Bundesregierung hat im Zuge der Corona-Krise die Arbeitszeitregelungen für bestimmte Branchen gelockert - befristet bis zum 30. Juni 2020. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gibt eine Übersicht, was das konkret für die Arbeitszeiten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bedeutet.




Kurzarbeitergeld: Hinzuverdienst bei Unterstützung in wichtigen Berufen

Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Krise die Hinzuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld gelockert: Wer in systemrelevanten Branchen und Berufen unterstützt, kann finanzielle Einbußen ausgleichen. (Quelle: BA)




Entgelte von Pflegekräften: Aktuelle Daten und Indikatoren

Der Pflegebranche fehlen akut Fachkräfte. In der aktuellen Corona-Krise könnte sich die Lage noch einmal deutlich verschärfen. Als eine mögliche Ursache werden zu niedrige Gehälter angeführt. Mehr dazu in einem aktuellen Bericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zu den Entgelten von Pflegekräften.

Mehr


Innovationswettbewerb INVITE - Digitale Plattform Berufliche Weiterbildung

Mit dem Innovationswettbewerb INVITE (Digitale Plattformen Berufliche Weiterbildung) soll ein Beitrag zur Optimierung eines innovativen digitalen und sicheren Bildungsraums der berufsbezogenen Weiterbildung geleistet werden. Sie hierzu auch die Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung




I.M.U.-Studie : Mitbestimmte Unternehmen sind rentabler und innovativer

"Unternehmen, bei denen die Mitbestimmung durch Arbeitnehmer stärker verankert ist, verfolgen häufiger eine meist innovations- und forschungsorientierte Differenzierungsstrategie als Firmen mit schwacher oder ohne Mitbestimmung." Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter anderem des Instituts für Mitbestimmung und Unternehmensführung (I.M.U.) der Hans-Böckler-Stiftung.




Grenzpendler aus dem Ausland: Mehr Beschäftigte mit ausländischem Wohnort

Ausländische Beschäftigte, die in Deutschland arbeiten, deren Wohnort sich aber im Ausland befindet, haben deutlich an Bedeutung für den deutschen Arbeitsmarkt gewonnen. Seit der Einführung der Arbeitnehmerfreizügigkeit für die osteuropäischen EU-Beitrittsstaaten ab 2011 ist insbesondere die Zahl osteuropäischer Grenzpendler gestiegen. Das zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Mehr


Aktuelle Daten und Entwicklungen zu Überstunden in Deutschland

"Aktuelle Daten und Entwicklungen zu Überstunden in Deutschland" - Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage.



Armutsbekämpfung und Sozialplanung


Risikogruppen: "Gesundheit ist eine zutiefst ungleich verteilte Ressource"

Arme Menschen haben ein deutlich höheres Risiko, an Covid-19 zu erkranken. Warum sie besonders gefährdet sind, erklärt der Medizinsoziologe Matthias Richter in der "Zeit".




DGB: Wohnen im Schatten der Corona-Krise. Viel passiert, viel zu tun

"Es zeigt sich bereits heute deutlich, dass mit der COVID-19-Pandemie eine Wirtschaftskrise einhergehen wird. Viele Menschen treibt die Sorge um, wie sie für ihr Zuhause aufkommen sollen, wie sie Miete oder Immobilienkredite bezahlen können. Eine Sicherung der Einkommen könnte diesen Sorgen am besten begegnen", schreibt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB).




WZB-Beitrag: Die COVID-19-Krise nutzen - Es ist Zeit für eine Arbeitsversicherung

Die momentanen Maßnahmen gegen die wirtschaftlichen Folgen von COVID-19 werden langfristig nicht ausreichen, sagen Günther Schmid und Wolfgang Schroeder in einem Beitrags des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB): "Es ist Zeit für eine Arbeitsversicherung."




Deutschen Jugend-Instituts (DJI): Sorgearbeit aufwerten und gerechter verteilen

Forschende des Deutschen Jugend-Instituts und der Universität Bremen empfehlen, dass alle Menschen ein Recht auf eine etwa neunjährige Auszeit im Berufsleben bekommen, um Kinder zu betreuen, Alte zu pflegen und sich selbst fortzubilden.




Entwicklung und Höhe des benötigten Jahreseinkommens zur Altersabsicherung auf Grundsicherungsniveau

"Entwicklung und Höhe des benötigten Jahreseinkommens zur Altersabsicherung auf Grundsicherungsniveau" - Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage.



Unsere Link-Tipps


JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit unterstützt solidarische und saisonale Arbeit

https://jobboerse.arbeitsagentur.de

Die Corona-Virus-Pandemie zeigt am Arbeitsmarkt viele verschiedene Gesichter. Neben Menschen und Unternehmen, die sich Sorgen um Aufträge und Arbeitsplätze machen, gibt es viele Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in sogenannten systemrelevanten Bereichen, die händeringend nach Arbeitskräften suchen. Zudem gibt es Menschen, die einen Zuverdienst suchen oder sich solidarisch engagieren und aushelfen wollen. Die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter bringen mit lokalen Initiativen beide Seiten schnell und unkompliziert zusammen. Auch die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit kann dabei helfen. Siehe Pressemitteilung der BA.




Online-Angebot des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ): www.freiwillige-helfen-jetzt.de

www.freiwillige-helfen-jetzt.de

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat das BMFSFJ-Online-Angebot www.freiwillige-helfen-jetzt.de freigeschaltet. Die Online-Plattform will lokale und regionale Kontakte erleichtern zwischen Freiwilligendienstleistenden aus BFD, FSJ und FÖJ (Bundesfreiwilligendienst, Freiwilligem Sozialen Jahr und Freiwilligem Ökologischen Jahr), die im Moment nicht an ihren eigentlichen Einsatzorten tätig sein können, weil diese eingeschränkt oder geschlossen sind. Siehe Pressemitteilung des BMFSFJ.



Impressum

Herausgeber: Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Newsletter-Redaktion: Carsten Duif,
https://www.gib.nrw.de/ueber-uns/das-team/carsten-duif, Paul Pantel, paul.pantel@vodafonemail.de

G.I.B. - Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
D-46238 Bottrop
mail@gib.nrw.de

Telefon: 02041 767 - 0
Telefax: 02041 767 - 299

UST-ID Nr: DE 124 240 090
HR: AG Gelsenkirchen: HRB 5185
Geschäftsführer: Karl-Heinz Hagedorn
Aufsichtsratsvorsitzender: Stefan Kulozik, MAGS NRW

Newsletter abbestellen: http://www.gib.nrw.de/service/newsletter