G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Potentialberatung NRW

Hinweise zum Umgang mit dem Beratungsscheck

[mehr lesen...]

Erinnerung: Umsetzungsverfahren in der Corona-Krise

Anpassung der Potentialberatung NRW

[mehr lesen...]

Änderung der ESF-Richtlinie

Änderungen bei der Potentialberatung NRW zum 01.04.2020

[mehr lesen...]
08.12.2021 - 10.12.2021

F 21/057

Online-Fortbildung - Potentialberatung NRW: Grundlagen und Erfahrungsaustausch zum Förderinstrument

[mehr lesen...]
08.12.2021 - 09.12.2021

F 21/105

Online - Fortbildung - Grundlagenschulung Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen

[mehr lesen...]
14.12.2021 - 16.12.2021

F 21/045

Modulreihe - Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren - Modul 4

[mehr lesen...]
02.02.2022 - 04.02.2022

F 22/001

Modulreihe - Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren - Modul 5

[mehr lesen...]
Potentialberatung NRW

Hinweise zum Umgang mit dem Beratungsscheck

Zum 01.07.2022 wird es Veränderungen im Förderprogramm Potentialberatung geben. Der Umfang der Tagewerke wird zukünftig von zehn auf acht Tagewerke und die Höhe der Förderung von derzeit 50 % (max. 500 € pro Beratungstag) auf 40 % (max. 400 € pro Beratungstag) reduziert. Die Veränderungen haben Auswirkungen auf die Bewilligung der derzeit in Umlauf befindlichen Beratungsschecks.

1. Beratungscheck ohne Verfallsfrist

Wurde noch kein Antrag bei der zuständigen Bezirksregierung gestellt, muss dieser bis spätestens 30.06.2022 (Datum des Antragseingangs, Poststempel) eingereicht werden, um eine Förderung nach den derzeitigen Förderkonditionen der ESF-Förderrichtlinie 2014 – 2020 zu erhalten. Nach dem 30.06.2022 eingereichte Förderanträge werden nach den neuen, reduzierten Förderkonditionen bewilligt.

2. Beratungsschecks mit Verfallsdatum 31.03.2023

Bei Beratungsschecks, auf denen das Verfallsdatum 31.03.2023 vermerkt ist, gelten die derzeitigen Förderkonditionen der ESF-Förderrichtlinie 2014 – 2020.

Der Beratungsscheck ist dafür gemeinsam mit dem Förderantrag bis spätestens 31.03.2023 (Datum des Antragseingangs, Poststempel) bei der zuständigen Bewilligungsbehörde zur Erstattung einzureichen. Danach eingereichte Beratungsschecks mit Stichtag werden nicht mehr bewilligt.