G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Themen / Jugend und Beruf /
Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Neue Verwaltungsvereinbarung sichert Fortführung von KAoA-STAR

"KAoA-STAR - Schule trifft Arbeitswelt" ist ein Baustein von KAoA und unterstützt Schülerinnen und Schüler mit Behinderung entsprechend ihrer individuellen Bedarfe beim Übergang in den Beruf. Das Angebot geht nun in die nächste Runde. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Finanzierungspartner unterzeichneten eine neue Verwaltungsvereinbarung.

Das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das MAGS und das MSB, die Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit unterzeichneten die Verlängerung der Verwaltungsvereinbarung zur Umsetzung von KAoA-STAR. Die erste Vereinbarung endete am 31. Juli 2020.

Damit stellen die Finanzierungspartner in den kommenden drei Jahren für das Programm insgesamt rund 30 Mio. Euro zur Verfügung; jeder Partner übernimmt mit rund 9,6 Mio. Euro ein Drittel der Gesamtkosten. Insgesamt werden dadurch voraussichtlich 9.300 Schülerinnen und Schüler das Angebot einer behinderungsspezifischen Berufsorientierung wahrnehmen können.

Weitere Informationen finden Sie hier auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.