G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Neue Beispiele guter Praxis aus Essen und dem Rheinisch-Bergischer Kreis

[mehr lesen...]

G.I.B.-Dokumentation zur Fachtagung

Jugendberufsagenturen in NRW – aktueller Stand und Perspektiven

[mehr lesen...]

Bericht „Wege in die Berufsausbildung in Nordrhein-Westfalen 2018“

[mehr lesen...]

Junge Geflüchtete

Aktualisierte Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

[mehr lesen...]

Leitfaden zum Datenpaket "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Systematisierung des Übergangs Schule-Beruf

[mehr lesen...]
26.02.2020 - 28.02.2020

F 20/001

Moderieren – Beraten – Netzwerken und Kooperieren (Modul 2)

[mehr lesen...]
12.05.2020 - 14.05.2020

F 20/002

Moderieren – Beraten – Netzwerken und Kooperieren (Modul 3)

[mehr lesen...]
15.09.2020 - 17.09.2020

F 20/003

Moderieren – Beraten – Netzwerken und Kooperieren (Modul 4)

[mehr lesen...]
18.11.2020 - 20.11.2020

F 20/004

Moderieren – Beraten – Netzwerken und Kooperieren (Modul 5)

[mehr lesen...]

Kein Abschluss ohne Anschluss: Liste der Kommunalen Koordinierungsstellen

Übersicht mit den Kontaktdaten der Kommunalen Koordinierungsstellen

(mehr lesen)

 

Leitfaden zur Nutzung des Datenpakets „Kein Abschluss ohne Anschluss“

Materialien für Kommunale Koordinierungsstellen hrsg. von der G.I.B.

(mehr lesen)

Kein Abschluss ohne Anschluss: Monitoringbericht

Berufliche Orientierung im Schuljahr 2017/2018

Seit dem Schuljahr 2012/2013 wird die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss. Übergang Schule – Beruf in NRW“ stufenförmig aufgebaut und umgesetzt. Ein zentrales Handlungsfeld der Landesinitiative ist die systematische Berufliche Orientierung mit definierten Standardelementen. Für dieses Handlungsfeld wurde auch im Schuljahr 2017/2018 ein flächendeckendes Monitoring durchgeführt. Im Rahmen der fachlichen Begleitung der Landesinitiative legt die G.I.B. die Ergebnisse vor und unterstützt damit das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW hinsichtlich der Herstellung von Transparenz und Bereitstellung von Informationen zum Stand der Umsetzung.

Im Schuljahr 2017/2018 waren mit 2.123 Schulen alle öffentlichen Schulen und die freiwillig teilnehmenden Schulen in privater Trägerschaft an KAoA beteiligt, die über eine Sekundarstufe I verfügen. Von den 2.123 KAoA-Schulen beteiligten sich im Schuljahr 2017/2018 mit 1.921 insgesamt rund 90 % am Monitoring. Insgesamt wurden von den ungefähr 461.000 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 10 an den KAoA-Schulen in NRW rund 87 % von den Angeboten der Berufs- und Studienorientierung erreicht. Von insgesamt rund 233.600 Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe II an KAoA-Schulen erhielten im Schuljahr 2017/2018 laut Monitoring 42 % Angebote im Rahmen von KAoA.

Der G.I.B.-Bericht zu den Ergebnissen des Monitorings steht hier als Download zur Verfügung.