G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Themen / SGB II /

Exemplarische Handlungsansätze von Jobcentern in NRW

G.I.B.-Reader: "Inklusion - ganz praktisch!"

[mehr lesen...]

Neue Perspektiven für Langzeitarbeitslose

Ein-Jahres-Bilanz des Teilhabechancengesetzes in Nordrhein-Westfalen

[mehr lesen...]

Dokumentation zum Workshop

Bedarfsgerechte Formen der Kinderbetreuung – gute Kooperationen von Jobcentern und Jugendämtern

[mehr lesen...]

Dokumentation zum 16. Werkstattgespräch

Geflüchtete Frauen unterstützen!

[mehr lesen...]

Teilhabechancengesetz

15.000 neue Stellen für Langzeitarbeitslose in Nordrhein-Westfalen

[mehr lesen...]
26.03.2020 - 08.05.2020

F 20/024

TalentKompass NRW

[mehr lesen...]
21.04.2020 - 23.04.2020

F 20/019

Zusatzangebot - Modulreihe "Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren" - Grundlagen

[mehr lesen...]
12.05.2020 - 14.05.2020

F 20/002

Moderieren – Beraten – Netzwerken und Kooperieren (Modul 3)

[mehr lesen...]
03.06.2020 - 05.06.2020

F 20/020

Zusatzangebot - Modulreihe "Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren" - Beratung I

[mehr lesen...]
01.09.2020 - 03.09.2020

F 20/021

Zusatzangebot - Modulreihe "Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren" - Moderation

[mehr lesen...]
Exemplarische Handlungsansätze von Jobcentern in NRW

G.I.B.-Reader: "Inklusion - ganz praktisch!"

Die Verbesserung der beruflichen Integration von arbeitsuchenden Menschen mit Behinderungen beziehungsweise gesundheitlichen Einschränkungen ist wichtig. Die G.I.B. stellt in dem Reader "Inklusion ganz praktisch!" 14 Ansätze von Jobcentern aus Nordrhein-Westfalen zur Verbesserung der beruflichen Integration von arbeitsuchenden Menschen mit Beeinträchtigungen vor. Der Reader richtet sich insbesondere an die Jobcenter in Nordrhein-Westfalen und gibt einen Überblick über bereits bestehende Herangehensweisen und Gestaltungsideen. Ein Kontaktfeld zu jedem Ansatz gibt die Möglichkeit, die Ansprechperson des jeweiligen Jobcenters zu kontaktieren und in den Austausch zu treten. Hier geht´s zum kostenlosen Download.