G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Themen / Themenübergreifend / Geflüchtete /

50 Millionen Euro zur Integration insbesondere junger Geflüchteter

Startschuss für Initiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit!“

[mehr lesen...]

Junge Geflüchtete

Aktualisierte Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

[mehr lesen...]

Dokumentation zum 16. Werkstattgespräch

Geflüchtete Frauen unterstützen!

[mehr lesen...]

Zwei neue G.I.B.-Studien zum Thema Geflüchtete

[mehr lesen...]

Bildungs- und Beratungsangebote für neuzugewanderte Menschen

Bildungschancen Ruhr gestartet: Neue Webanwendung

[mehr lesen...]
23.09.2020

W 20/048

Arbeitstreffen Gendernetzwerk NRW

[mehr lesen...]
29.09.2020 - 30.09.2020

F 20/054

Qualifizierungsberatung in Unternehmen - Betriebliches lernen wirksam gestalten

[mehr lesen...]
01.10.2020 - 20.11.2020

F 20/042

Fortbildung TalentKompass NRW

[mehr lesen...]
01.10.2020

W 20/030

IQ Workshop "Interkulturelle Öffnung in der Arbeitsverwaltung in NRW - Best Practice-Beispiele gelungener Öffnungsprozesse "

[mehr lesen...]
06.10.2020 - 08.10.2020

F 20/022

ABGESAGT - Zusatzangebot - Modulreihe "Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren" - Beratung II

[mehr lesen...]

Zwei neue G.I.B.-Studien zum Thema Geflüchtete

Seit dem Höhepunkt der Zuwanderung geflüchteter Menschen im Jahr 2015 wurde viel geleistet, um die ankommenden Schutzsuchenden zu unterstützen, sie in Gesellschaft und Arbeitsmarkt zu integrieren - die Jobcenter und Agenturen haben daran einen erheblichen Anteil. Die G.I.B. veröffentlicht im Rahmen der Analysen zum SGB II zwei neue Studien zum Thema Geflüchtete:

  • Die Untersuchung „Der Arbeitsmarktstatus geflüchteter Menschen im SGB II und SGB III in Nordrhein-Westfalen“ eröffnet den Jobcentern die Möglichkeit sich mit anderen Jobcentern im Land zu vergleichen und so die eigene Situation besser einzuordnen. Hier erfahren Sie mehr.
  • Die Studie „Erhebung und Nutzung von Daten über geflüchtete Menschen in den Jobcentern“ bietet den Jobcentern Anregungen für die Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen vor Ort. Hier erfahren Sie mehr.