G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Über uns / Das Team /

Geschäftsführer

Karl-Heinz Hagedorn

Karl-Heinz Hagedorn
k.hagedorn@gib.nrw.de
0 20 41 / 767 - 100

Geboren 1955 im nördlichen Münsterland wuchs ich zusammen mit meiner älteren Schwester in einer christlich geprägten Bergmannsfamilie auf. In dieser Region wurden meine vier Kinder erwachsen und ich wohne dort nach wie vor mit meiner Ehefrau.

Mit Menschen zu arbeiten, ihnen Bildung zu vermitteln, ihnen Chancen zu eröffnen und sie im gesellschaftlichen und beruflichen Vorankommen zu begleiten, war immer meine Vorstellung meines beruflichen Wirkens. Grundlage dafür waren ab 1975 mein Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule, das der Wirtschaftswissenschaften, Politik und Geschichte an der Universität und mein Referendariat bis 1985.

Über die Jahre habe ich gesellschaftlichen Wandel und soziale Entwicklung beobachtet und in meiner jeweiligen Tätigkeit auch auf der Basis des wirtschaftlich machbaren versucht, Mitbürgern dabei zu helfen, sich erfolgreich in unser soziales und berufliches System einzugliedern.

Die einzelnen Stationen, im Wechsel sowohl lehrend als auch leitend waren die Ausbildungsgemeinschaft Steinfurt e.V., die Kreishandwerkerschaft Steinfurt, ein privater Bildungsträger, die katholische Fachhochschule, 12 Jahre GAB mbH als Geschäftsführer und seit 2006 Vorstand des jobcenter Kreis Steinfurt AöR.

Diese Tätigkeiten und die daraus resultierenden Kontakte zu politischen Parteien, Landes- und Bundesministerien, Städten und Gemeinden in NRW, Trägern beruflicher Weiterbildung und Einrichtungen der sozialen Sicherung geben mir einen umfassenden Einblick in Status und Entwicklung gesellschaftlicher Gruppen, um deren sozialer Sicherung, Unterstützung und Fortkommen es sich zu bemühen gilt.

Ich sehe in der G.I.B. die Plattform, in Zusammenarbeit mit den Handelnden der Landespolitik, auch zukünftig Modelle und Projekte zur Förderung des Arbeitsmarktes in NRW zu entwickeln und gewünschte arbeitsmarktpolitische Ziele zu erreichen.