G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Neues Seminar F18026 am 27.02.2018

Einstiegsseminar zur Gründung von Inklusionsbetrieben

[mehr lesen...]

Arbeit - Qualität - Inklusion

LWL-Messe der Integrationsunternehmen am 01.03.2017

[mehr lesen...]
31.01.2018

T 18/003

Integration von Geflüchteten in Arbeit & Ausbildung

[mehr lesen...]
02.02.2018

W 18/005

Auftaktveranstaltung zum fachlichen Austausch der Modellprojekte zur "Integration von langzeitarbeitslosen Menschen in den Arbeitsmarkt in NRW (ILA)"

[mehr lesen...]
15.02.2018

T 18/007

Landesweiter Erfahrungsaustausch der Erwerbslosenberatungsstellen 2018

[mehr lesen...]
20.02.2018

F 18/003

Workshop 3 Beratung zu unternehmensnaher Kinderbetreuung

[mehr lesen...]
27.02.2018

F 18/026

Einstiegsseminar zur Gründung von Inklusionsbetrieben

[mehr lesen...]
Publikationen


G.I.B.-Info 1_2015

Kommunales Integrationsunternehmen wird zum Erfolgsmodell

[mehr lesen]

 

G.I.B.-Info 3_2011

Ziel erreicht - Fortsetzung folgt

[mehr lesen]

 

 

 

Infos
 


Übersicht der Integrationsprojekte LWL [mehr lesen]

Übersicht der Integrationsprojekte LVR [mehr lesen]

Programminfos

Inklusionsunternehmen sind rechtlich selbstständige Unternehmen des ersten Arbeitsmarktes und unterliegen den allgemeinen Markt- und Wettbewerbsbedingungen. Ihr sozialer Auftrag: Sie beschäftigen zwischen 30 % und 50 % schwerbehinderte Menschen dauerhaft in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen. Inklusionsbetriebe oder Inklusionsabteilungen sind rechtlich unselbstständige Teile privatwirtschaftlicher Unternehmen oder öffentlicher Arbeitgeber. Auch sie beschäftigen im erheblichen Umfang Menschen mit Handicap.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert Inklusionsunternehmen, -betriebe oder -abteilungen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel mit Zuschüssen zu den förderfähigen Gesamtinvestitionen. Grundsätzlich können bis zu 80 %, max. 20.000 Euro je neuem Arbeitsplatz für einen schwerbehinderten Menschen gefördert werden.

Zudem gewähren die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe als Nachteilsausgleich verlässliche Zuschüsse zu den Personalkosten. Für den besonderen Betreuungsaufwand erhalten Inklusionsunternehmen monatlich eine Pauschale von 210 Euro für schwerbehinderte Mitarbeiter/-innen. Darüber hinaus wird ein Zuschuss von bis zu 30 % des Arbeitnehmerbruttolohnes gezahlt. Weiter stehen ggf. auch die Eingliederungszuschüsse der Agenturen für Arbeit und Jobcenter zur Verfügung.
 

GIB_Download Integration unternehmen! Wirtschaftlicher Erfolg und soziales Engagement - eine gute Verbindung Flyer zum Landesprogramm "Integration unternehmen!", Hrsg. MAIS NRW, März 2012
Link Integration unternehmen! Neue Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen Informationen des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW zum Landesprogramm (Link zu www.mais.nrw)
GIB_Download 7 gute Gründe für den Start eines Integrationsunternehmens/zur Einrichtung einer Integrationsabteilung Informationsblatt zum Landesprogramm "Integration unternehmen!", hrsg. vom MAIS NRW, Düsseldorf/September 2012
GIB_Download Landesprogramm "Integration unternehmen!". Kurzinformationen Hrsg. G.I.B., Bottrop/März 2012
GIB_Download LVR - Die Förderung von Integrationsprojekten Die Informationsunterlagen des LVR stellt die Fördermöglichkeiten für Integrationsprojekte und die Anforderungen an (Erst-)Konzepte dar. Hrsg. LVR, Köln, Januar 2016
GIB_Download BIH Empfehlungen Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen zur Förderung von Integrationsprojekten nach §§ 132 ff. SGB IX, Hrsg. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen, Münster, Juni 2016
Link Aktion5 Informationen zur Förderung besonders betroffener schwerbehinderter Menschen (Link zu www.aktion5.de)