G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Publikationen / G.I.B.-Info / Jahrgang 2019 /

Armutsbekämpfung und Sozialplanung in Nordrhein-Westfalen

Armut ist oft mit Arbeitslosigkeit verknüpft. Doch Armut ist ein multidimensionales Phänomen. So ist vielen Menschen, die nur über geringe finanzielle Mittel verfügen, auch der Zugang zu Bildung, Gesundheit und Wohnen sowie zu sozialen Netzwerken erschwert oder gar komplett versperrt. Genau hier setzen kommunale Strategien zur Armutsbekämpfung an, denn diese Zugänge lassen sich von der Kommune steuern und gestalten. Im G.I.B.-Info 4/2019 bieten wir einen Einblick in die soziale Lage ausgewählter Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Zugleich zeigen wir einen Ausschnitt ihrer vielfältigen Maßnahmen zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung.

Jugend und Beruf

  • Acht Jahre „Kein Abschluss ohne Anschluss“ in der StädteRegion Aachen
  • Interview mit Prof. Dr. Christian Stegbauer: „Netzwerke leben durch die Struktur ihrer Beziehungen“

Wege in Arbeit

  • Jobcenter Kreis Unna: Projekt „Take Off U 25“
  • Modellprojekt Hêvî: „Eine bestimmte Anzahl gelungener Integrationen kann kein Maßstab für die heutigen Herausforderungen eines Jobcenters sein“

Armutsbekämpfung und Sozialplanung in Nordrhein-Westfalen

  • Integrierte und strategische Sozialplanung als Instrument der Armutsbekämpfung
  • Strategie von Jobcenter und Jugendamt beim Kampf gegen Armut und soziale Ausgrenzung in Wuppertal: „Um die konkreten Bedarfe der Menschen zu erkennen, müssen wir in die Quartiere gehen“
  • Interview mit Luidger Wolterhoff (Stadt Gelsenkirchen): „Mit Präventionspolitik den Kampf gegen Armut gewinnen“
  • Fäden spannen und ein Netzwerk daraus machen. Das Familienzentrum an der Sternschule in Gelsenkirchen
  • Interview mit Thomas Kufen (Stadt Essen): „Wir müssen unsere Kräfte bündeln“
  • Interview mit Markus Fischer (Rheinisch-Bergischer Kreis): „Maßnahmen werden dort initiiert, wo es bedarfsmäßig auch wirklich passt und sinnvoll ist“
  • Kinder stark machen für ihren Weg in die Zukunft. Die Fabido-Kita Bornstraße in Dortmund
  • Über den „Dormagener Weg“ in Ausbildung und Beruf. Präventionsprojekt gegen Kinder- und Jugendarmut

Arbeitsgestaltung und Fachkräftesicherung

  • Interview mit Tim Buyse und Ingrid Taelemans (Social and Economic Council of Flanders, SERV): „Wir müssen die Herausforderungen der Digitalisierung gemeinsam angehen“
  • Heute noch fit, morgen schon krank? Warum der Arbeits- und Gesundheitsschutz kulturelle Vielfalt noch stärker in den Blick nehmen muss. Ein Beitrag des LIA.nrw

Themenübergreifend

  • Interview mit Christina Ramb (MAGS): „Das Optimum finden für die Menschen, für die wir da sind!“
  • Trauermeldung: Bernward Brink

Angebot: Mitglieder unseres V.I.P.-Programmes erhalten 25,00% Rabatt!

Dieses Produkt ist lieferbar (Versand ab Bottrop) innerhalb von 3 Tagen.

Preis: EUR 7,00


Anzahl