G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Digital- und Medienkompetenz bei benachteiligten Zielgruppen erweitern

[mehr lesen...]

Gemeinsame Presseerklärung von Arbeitsministerium, Integrationsministerium und Bezirksregierung Arnsberg

Minister Laumann und Minister Stamp: Junge Geflüchtete können jetzt in Ausbildung und Arbeit durchstarten

[mehr lesen...]

Junge Geflüchtete

Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

[mehr lesen...]
01.03.2024

V 24/021

Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit, Menschenhandel - Identifikation von Betroffenen

[mehr lesen...]
07.03.2024

V 24/008

Arbeitskreis "Arbeitgeber-Service, Markt & Integration"

[mehr lesen...]
14.03.2024

V 24/024

Kollegialer Praxisaustausch im landesweiten Netzwerk gegen Arbeitsausbeutung I/2024

[mehr lesen...]
19.03.2024

V 24/053

Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit, Menschenhandel - Identifikation von Betroffenen

[mehr lesen...]
20.03.2024 - 21.03.2024

V 24/037

Arbeitstagung Regionalagenturen, Frühjahr 2024

[mehr lesen...]

Digital- und Medienkompetenz

Wie man der digitalen Exklusion arbeitsmarktpolitisch entgegenwirken kann, zeigen vier Projekte mit dem Schwerpunkt „Digital- und Medienkompetenz für benachteiligte Zielgruppen“, die im Rahmen der Initiative „REACT EU“ der Europäischen Union finanziell gefördert und von der G.I.B. bis Ende März 2023 begleitet wurden. Neben einem Abschlussbericht und fachlichen Erkenntnissen sind als Projektergebnisse umfangreiche Materialien und Materialsammlungen entstanden, die hier zur Verfügung gestellt werden.

"Digital EMPOWERMENT for All“ und „Digital Family“

Der Recklinghäuser RE/init e. V. rief zwei Projekte ins Leben: Bei „Digital EMPOWERMENT for All“ ging es um die Sprachförderung in Kombi­nation mit dem Erwerb digitaler Kompe­tenzen. Es förderte digitales Wissen und Anwendungspraxis für Menschen, die einen erschwerten Zugang zu digi­talem Lernen haben. Das Projekt „Digital Family“ beinhaltete ähnliche Thematiken und richtete sich speziell an Menschen mit Familienverantwortung. Dieses Projekt realisierte der RE/init e. V. gemeinsam mit dem Bildungszentrum des Handels (BZdH gGmbH).

DigitalWerktstatt – Bridging the Gap

Das Projekt der Dortmunder GrünBau gGmbH befähigte benachteiligte Menschen in der Nordstadt, den „digitalen Graben“ zu überbrücken, der sie von der Mehr­heit der Gesellschaft trennt. In verschiedenen Angeboten wurde die Mediennut­zungskompetenz der Menschen ausge­baut.

Medienkompetenz – Für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund

Das CJD Zehnthof Essen (Christliches Ju­genddorfwerk Deutschlands gemeinnüt­ziger e. V.) stellte bei seinem REACT-Projekt Bürger*innen mit Flucht- und Migrationshintergrund in den Mittelpunkt. Dazu wurden Kurs­angebote mit individueller Betreuung zu verschiedenen Digitalthemen durchgeführt.

Fachliche Erkenntnisse

Am 9. März 2023 fand in der Digital­Werkstatt von GrünBau das von der G.I.B. organisierte Abschlusstreffen statt. Die Projektmitarbeitenden trugen zusammen, welche Faktoren aus ihrer Sicht zum Ge­lingen der Förderung von digitalen Kom­petenzen beitragen. Hier wurden insbesondere folgende Punkte genannt:

  • Bedarfsgerechte Einzelangebote statt Kursreihen
  • Kombination von Sprachförderung und dem Erwerb digitaler Kompetenzen
  • Online-Austauschformate als erfolgreiches Instrument der Sprach- und Wissensvermittlung
  • Teilnehmergewinnung durch Netzwerkarbeit
  • verstärkte Medienkompetenzvermittlung in der Berufsorientierung/-vermittlung

 

Ansprechperson
E-Mail
Telefon
Peter Fehse p.fehse@gib.nrw.de 02041 767-209