G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Die G.I.B. sucht Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Stellenausschreibung "Berufswahlpass (BWP) 4.0"

[mehr lesen...]

Junge Geflüchtete

Übersicht über Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt umfassend aktualisiert

[mehr lesen...]

Kein Abschluss ohne Anschluss: Monitoringbericht

Umsetzung der Standardelemente der Berufs- und Studienorientierung im Schuljahr 2016/2017

[mehr lesen...]

Spitzengespräch

Ausbildungskonsens NRW rückt das Thema „Fachkräftesicherung“ stärker in den Fokus

[mehr lesen...]

Kein Abschluss ohne Anschluss. Übergang Schule – Beruf in NRW

Rolle und Einbindung der zugelassenen kommunalen Träger

[mehr lesen...]
10.07.2018 - 12.07.2018

F 18/060

Grundlagen lösungsorientierter Beratung

[mehr lesen...]
24.07.2018

F 18/062

Arbeiten mit überaus (Gruppe 1) - Fortbildungsmodul für Kommunale Koordinierungsstellen

[mehr lesen...]
24.07.2018

F 18/063

Arbeiten mit überaus (Gruppe 2) - Fortbildungsmodul für Kommunale Koordinierungsstellen

[mehr lesen...]

Kein Abschluss ohne Anschluss: Liste der Kommunalen Koordinierungsstellen

Übersicht mit den Kontaktdaten der Kommunalen Koordinierungsstellen

(mehr lesen)

 

"Tag der Perspektive“ in Duisburg - Innovatives Veranstaltungsformat für Jugendliche

Artikel im G.I.B.-Info 4_2017

(mehr lesen)

 

Rolle und Einbindung der zugelassenen kommunalen Träger in „Kein Abschluss ohne Anschluss“

Eine Handreichung für Jobcenter und Kommunale Koordinierungsstellen (KAoA) hrsg. von der G.I.B. (Dezember 2017)

(mehr lesen)

Grundlagen

Handlungsfelder der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"
 

Der Ausbildungskonsens des Landes NRW hat zur Umsetzung des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW" am 18.11.2011 Umsetzungsschritte in vier Handlungsfeldern beschlossen:

  • Berufs- und Studienorientierung,
  • Systematisierung des Übergangs Schule - Beruf,
  • Attraktivität des dualen Systems,
  • Kommunale Koordinierung.
     

Die praktische Umsetzung wurde Anfang 2012 in sieben Referenzkommunen (Bielefeld, Dortmund, Mülheim, der StädteRegion Aachen, den Kreisen Borken, Siegen-Wittgenstein sowie dem Rheinisch-Bergischen Kreis) begonnen. Inzwischen sind alle nordrhein-westfälischen Kreise und kreisfreie Städte aktiv in den Umsetzungsprozess eingebunden.
 

Link Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW Nordrhein-Westfalen geht mit der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) beim Übergang von der Schule in den Beruf neue Wege und implementiert als erstes Flächenland ein einheitliches und effizientes Übergangssystem. Verstärkt im Blick: Die Berufsausbildung im dualen System ist modern und bietet attraktive Zukunftschancen.
Link Übergang Schule-Beruf - Zwischenbilanz der Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat als erstes Flächenland in Deutschland ein verbindliches landesweites System für den reibungslosen Übergang von der Schule in den Beruf aufgebaut. Bericht und Dokumentation zur Veranstaltung der Landesregierung vom 8.9.2016.
GIB_Download Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW. Zusammenstellung der Instrumente und Angebote. Broschüre hrsg. vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf/Februar 2018
Link www.berufsorientierung-nrw.de Auf den Seiten des Schulministeriums finden Sie Informationen und Materialien zur Berufs- und Studienorientierung sowie Übergangsangebote in NRW.
Link KAoA-STAR- Berufsorientierung für Jugendliche mit Handicap Jugendliche mit (Schwer-)Behinderung und/oder Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung, Hören und Kommunikation, Sehen und Sprache haben die Möglichkeit, die KAoA-STAR-Angebote zu nutzen, die sie entsprechend ihrer individuellen Bedarfe beim Übergang in den Beruf unterstützen.
Link GenderKompetent.NRW: Projekt „Gendersensibilität erhöhen – Qualität im Übergang Schule – Beruf sichern“ Das Projekt „Gendersensibilität erhöhen – Qualität im Übergang Schule – Beruf sichern“ hat die Kommunalen Koordinierungsstellen bis Ende 2017 unterstützt bei der nachhaltigen geschlechterspezifischen Umsetzung des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss".
GIB_Download Ergebnisse des Monitorings zur Umsetzung der Standardelemente der Berufs- und Studienorientierung im Schuljahr 2015/2016 Kein Abschluss ohne Anschluss. Übergang Schule – Beruf in NRW. Bericht hrsg. von der G.I.B. mbH, Bottrop/April 2017
GIB_Download Ergebnisse des Monitorings zur Umsetzung der Standardelemente der Berufs- und Studienorientierung im Schuljahr 2014/2015 Kein Abschluss ohne Anschluss. Übergang Schule – Beruf in NRW. Bericht hrsg. von der G.I.B. mbH, Bottrop/März 2016
Link Stark. Ausbildung in Nordrhein-Westfalen - Übergang Schule-Beruf gestalten - Ausbildung fördern Junge Menschen brauchen klare Perspektiven und faire Chancen zu Beginn ihres Berufslebens. Die NRW-Landesregierung verbessert deshalb den Übergang von der Schule in Ausbildung und Studium. Zentral ist dabei das Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss". Damit Ausbildung und Berufseinstieg allen Jugendlichen gelingt, gibt es in NRW gezielte Förderangebote und -instrumente.
Link ESF in NRW. Informationen für Antragstellende Antragstellende finden hier die aktuelle Fassung der ESF-Förderrichtlinie 2014 – 2020 zum Herunterladen sowie die Unterlagen zur Antragstellung
GIB_Download Bund-NRW-BA-Vereinbarung Vereinbarung zur Durchführung der Initiative Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss zwischen dem Bund, der Bundesagentur für Arbeit und dem Land Nordrhein-Westfalen - April 2016