G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Berufswahlpass 4.0

Zweite Erprobung der berufswahlapp erfolgreich abgeschlossen

[mehr lesen...]

Berufswahlpass 4.0

Beta-Version der berufswahlapp in acht Bundesländern in der Erprobung

[mehr lesen...]

Berufswahlpass 4.0

Neue Projektwebseite online: berufswahlapp.de

[mehr lesen...]

Berufswahlpass 4.0

Aufsatz „Vom Berufswahlpass zur berufswahlapp“

[mehr lesen...]

Berufswahlpass 4.0

Bundesministerin informiert sich über G.I.B.-Projekt – Beta-Version der berufswahlapp in der Entwicklung

[mehr lesen...]

Projektinfos

Ausgangspunkt für die Neukonzeption des Berufswahlpasses ist ein von einem Wissenschaftsteam erarbeitetes Rahmenkonzept. Der zukünftige BWP 4.0 soll Schülerinnen und Schülern ein digitales Lerninstrument an die Hand geben zur Dokumentation, Information, Kommunikation und Reflexion sowie Planung und Organisation ihrer Beruflichen Orientierung. Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und unter Berücksichtigung des medialen Nutzerverhaltens sollen Attraktivität und Anwendung des BWP 4.0 im Vergleich zu den bisher genutzten papierbasierten Varianten gesteigert werden.

Die Entwicklung des neuen BWP 4.0 erfolgt im Rahmen eines Projektkonsortiums, in dem folgende Institutionen vertreten sind: das Bundesinstitut für Berufsbildung, die Bundesagentur für Arbeit, die BAG Berufswahlpass, die Länder Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Saarland und die G.I.B. NRW. Das BMBF stellt die Finanzierung des Projekts zur Verfügung und nimmt als Gast mit einem Beobachter- und Beraterstatus an den Sitzungen des Projektkonsortiums teil.  

Das Land Nordrhein-Westfalen – vertreten durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) und das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) – übernimmt die Federführung des Projektkonsortiums. Die G.I.B. hat im Projektvorhaben die operative Projektleitung inne und ist verantwortlich für die Entwicklung und Erprobung des ersten digitalen Portfolioinstrumentes im Rahmen der Beruflichen Orientierung.

Eine ausführliche Projektdarstellung finden Sie unten in der Infobox im Dokument „Projektsteckbrief berufswahlapp" und auf der Landingpage zur berufswahlapp.

Ergänzende Informationen erhalten Sie hier auf den Seiten des MAGS.

GIB_Download Projektsteckbrief berufswahlapp Die Präsentation erläutert u.a. didaktische und technische Rahmenbedingungen und gibt einen Überblick über Projektmeilensteine und -partner. Die Präsentation gewährt zudem einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung. Hrsg. von der G.I.B., April 2021
Link Landingpage zur berufswahlapp Die berufswahlapp – Berufsorientierung im Hosentaschenformat
Link Abschlussbericht zur Neukonzeption Berufswahlpass Prof. Dr. Tim Brüggemann/Dr. Katja Driesel-Lange/Prof. Dr. Volker Gehrau/Christian Weyer (Juli 2017)
Link BAG Berufswahlpass Die BAG Berufswahlpass entwickelt seit 2005 den Berufswahlpass weiter, pflegt den Internetauftritt und setzt weitere Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Berufswahlpass um.
Link Berufswahlpass NRW Neben dem bundesweiten Berufswahlpass und regionalen Portfolioinstrumenten ist seit dem Schuljahr 2013/14 der Berufswahlpass NRW verfügbar.
Link Portfolioarbeit Informationen zum Standardelement Portfolioarbeit im Rahmen der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss". Link auf die Internetseiten des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
GIB_Download Aufsatz „Vom Berufswahlpass zur berufswahlapp“ Genese, wissenschaftliches Fundament und Idee der digitalen Neugestaltung eines bundesweit etablierten Berufsorientierungskonzepts. Veröffentlicht im April 2020 von Tim Brüggemann, Katja Driesel-Lange, Karolin Eisenbraun, Manuel Epker, Volker Gehrau, Falk Howe, Iris Klein, Melanie Schall, Christian Staden, Christian Weyer und Nadja Zaynel
GIB_Download Brückenbau ins Digitale: „berufswahlapp“ modernisiert die Berufliche Orientierung von jungen Menschen Fachartikel aus dem G.I.B.Info 1/2021, hrsg. von der G.I.B. (März 2021)
GIB_Download Digitale Bildung schafft neue Möglichkeiten, birgt Risiken und hat Vorteile Fachartikel aus dem G.I.B.-Info 3/2020, hrsg. von der G.I.B. (August 2020)