G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Themen /

Bundespreis Kooperative Stadt

[mehr lesen...]

G.I.B.-Info 4_2020: Strategische Sozialplanung und passgenaue Projekte

[mehr lesen...]

MAGS veröffentlicht neuen Aufruf "Zusammen im Quartier - Kinder stärken - Zukunft sichern"

[mehr lesen...]

Minister Laumann: Menschen ohne Wohnung sind häufig unsichtbar und schutzlos

[mehr lesen...]

Zusammenfassung der Ergebnisse für Projektverantwortliche

Zusammen im Quartier (ZiQ): Befragung zu Erfahrungen im Umgang mit der Corona-Pandemie

[mehr lesen...]
21.01.2021

W 21/003

Online-Veranstaltung: Netzwerktreffen Sozialplaner:innen NRW I/2021

[mehr lesen...]

Armutsbekämpfung und Sozialplanung

Das Armutsrisiko wächst – auch in NRW. Jede/r sechste Bewohner/-in ist armutsgefährdet. In einigen Ruhrgebietsstädten ist es fast jede/r vierte Bewohner/-in.

Die Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung ist ein zentrales Anliegen der nordrhein-westfälischen Landesregierung, denn die negativen Auswirkungen von Armut treten an ganz verschiedenen Stellen zu Tage: geringere Bildungs- und Teilhabechancen insbesondere von Kindern und Jugendlichen, überdurchschnittlich lange und hohe Arbeitslosigkeit, erhöhte Morbidität und geringere Lebenserwartung sowie mangelnde Infrastruktur und geringe Wohnqualität.

Um den komplexen Problemlagen begegnen zu können, sind ressort- und institutionsübergreifend abgestimmte Strategien der Kommunen sinnvoll. Die Koordination der Aktivitäten ist Gegenstand der strategischen Sozialplanung. Strategische Sozialplanung konzentriert Mittel und Know-how der kommunalen Ebene unter anderem in kleinräumigen Gebieten, da diverse Analysen zeigen, dass sich Armutslagen zunehmend in Teilräumen der Kommunen konzentrieren und sich dadurch selbst verstärken.

Das Team Armutsbekämpfung und Sozialplanung der G.I.B. unterstützt die Kommunen in NRW bei der kleinräumigen Sozialberichterstattung und der Entwicklung von ressort- und institutionsübergreifenden Arbeitsstrukturen, die geeignet sind, die komplexen Problemlagen in den Sozialräumen zu bearbeiten.

 

Kontakte: G.I.B.

Name
Durchwahl
Dr. Frank Nitzsche (Projektleiter) 0 20 41 / 767 - 157
Andrea Bosch (Assistenz) 0 20 41 / 767 - 106
   
Denise Anton 0 20 41 / 767 - 262
Lisa Bartling 0 20 41 / 767 - 263
Lars Czommer 0 20 41 / 767 - 254
Susanne Marx 0 20 41 / 767 - 201
Ann-Kristin Reher 0 20 41 / 767 - 261
Tim Stegmann 0 20 41 / 767 - 264

 

Die Mitglieder des Teams Armutsbekämpfung und Sozialplanung                         

Logo ESF/MAGS "Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds"