G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home /

Durch die aktuellen Entwicklungen und Veränderungen in der Arbeitswelt, vornehmlich durch Strukturwandel, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, entsteht vermehrt die Notwendigkeit beruflicher Um- bzw. Neuorientierung. Die damit einhergehenden Herausforderungen und Verunsicherungen lösen neue Orientierungs- und Informationsbedarfe aus. Mit dem ESF-Förderprogramm „Perspektiven im Erwerbsleben (PiE)“ fördert die Landesregierung die Durchführung einer qualitativ hochwertigen, ganzheitlichen Beratung für Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen. Die Beratung geht je nach Anliegen der Ratsuchenden auch auf die individuellen Fragestellungen in Bezug auf eine Anerkennungsthematik ein. Interessierte Träger reichen ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 26. September 2021 ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Am 02.07.2021 endete die zweite Erprobungsphase der berufswahlapp. Auch dieses Mal haben ausgewählte Schulen aus acht Bundesländern (Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen und Saarland) mitgemacht. Die Rückmeldungen wurden anschließend bis zum 27.07.2021 durch die Interval GmbH wissenschaftlich ausgewertet. Nun liegen die spannenden Ergebnisse vor.

[mehr lesen]

Praxisbeispiele illustrieren, wie der Übergang von der Schule in den Beruf in den Regionen des Landes NRW gestaltet wird. Ein neues Beispiel aus Hamm zeigt, wie Praxisphasen in Corona-Zeiten kreativ gestaltet werden können.

[mehr lesen]

Zum 01.10.2021 sucht die G.I.B.

eine studentische Hilfskraft (m/w/d)
für das Projekt „Berufswahlpass (BWP) 4.0“

im Umfang von 10 – 20 Wochenstunden. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder über die Arbeitsbedingungen der wissenschaftlichen und studentischen Hilfskräfte. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2021. Eine Beschäftigung über diesen Zeitraum hinaus wird angestrebt, steht jedoch unter dem Vorbehalt der Bewilligung des Folgeprojektes.

[mehr lesen]

Ziel der 4-stündigen IQ Online-Seminare zum Thema "Gender und Migration" ist es, sich kritisch mit Geschlechterrollen, Rollenbildern und -erwartungen auseinanderzusetzen und so für migrationsspezifische Genderaspekte in der Beratung zu sensibilisieren. Weitere Informationen und Anmeldung

Ziel des 4-stündigen IQ Online-Seminars ist es, für unterschiedliche Wahrnehmungsmuster zu sensibilisieren und sich mit Stereotypen, Vorurteilen und Kategorisierungen und deren Auswirkungen auseinanderzusetzen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Ziel der 4-stündigen IQ Online-Seminare zum Thema "Flucht und Trauma" ist es, für Fluchtursachen sowie für die möglichen Folgen von Flucht, wie z. B. nicht verarbeitete Traumata, zu sensibilisieren. Weitere Informationen und Anmeldung

Der TalentKompass NRW ist ein Instrument zur Kompetenzbilanzierung. Ziel ist das Erkennen der persönlichen Kompetenzen und Interessen, um diese aktiv für die eigene berufliche (Weiter)Entwicklung einzusetzen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Welchen Einfluss hat die Corona-Pandemie auf die Arbeitsmarktsituation von Zugewanderten in Nordrhein-Westfalen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der aktuelle Kurzbericht.

Ausländerinnen und Ausländer sind von den negativen Entwicklungen auf dem nordrhein-westfälischen Arbeitsmarkt während der Corona-Pandemie stärker betroffen als die Bevölkerung insgesamt. Im vorliegenden Bericht wurden insbesondere Geflüchtete, Personen aus dem Westbalkan, Zugewanderte aus Staaten der EU-Osterweiterung und deren Teilgruppe der Personen aus Bulgarien und Rumänien sowie Personen aus Griechenland, Italien, Portugal und Spanien (GIPS-Staaten) näher untersucht.

Zugewanderte unterscheiden sich von der Gruppe der Beschäftigten und Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen insgesamt nicht nur hinsichtlich der Beschäftigungs- und Arbeitslosenquoten oder nach den Branchen ihrer Beschäftigung, sondern die Zuwanderergruppen unterscheiden sich auch untereinander.

Der Kurzbericht 3/2021 steht hier als Download zur Verfügung.

[mehr lesen]

Im Entwicklungsprojekt „Berufswahlpass 4.0“ wird der bekannte analoge Berufswahlpass (BWP), der in NRW und bundesweit an vielen Schulen genutzt wird, zur „berufswahlapp“ digital weiterentwickelt.

Vom 19.04.2021 bis zum 02.07.2021 konnte trotz der erschwerten, durch Corona bedingten, Situation die zweite Erprobung der berufswahlapp (Release 2) erfolgreich durchgeführt werden. Hierzu nahmen Erprobungsschulen aus acht Bundesländern (Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Saarland, Nordrhein-Westfalen, Bremen) teil.

Mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte aus rund 50 Erprobungsschulen waren eingeladen, die berufswahlapp auszuprobieren. Viele Schulen waren bereits das zweite Mal an einer Erprobung beteiligt. Ebenfalls konnten neue Erprobungsschulen für die zweite Erprobung hinzugewonnen werden. Online-Handreichungen, telefonische Hilfestellung und Erklärvideos unterstützten die mehr als 160 zuständigen Lehrkräfte bei der Anleitung der Erprobung, die pandemiebedingt im Wechselunterricht durchgeführt wurde.

[mehr lesen]
Aufruf des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 6. September 2021

Einreichung von Interessenbekundungen für „Perspektiven im Erwerbsleben (PiE)"

Durch die aktuellen Entwicklungen und Veränderungen in der Arbeitswelt, vornehmlich durch Strukturwandel, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, entsteht vermehrt die Notwendigkeit beruflicher Um- bzw. Neuorientierung. Die damit einhergehenden Herausforderungen und Verunsicherungen lösen neue Orientierungs- und Informationsbedarfe aus. Mit dem ESF-Förderprogramm „Perspektiven im Erwerbsleben (PiE)“ fördert die Landesregierung die Durchführung einer qualitativ hochwertigen, ganzheitlichen Beratung für Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen. Die Beratung geht je nach Anliegen der Ratsuchenden auch auf die individuellen Fragestellungen in Bezug auf eine Anerkennungsthematik ein. Interessierte Träger reichen ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 26. September 2021 ein. Weitere Informationen finden Sie hier.


Berufswahlpass 4.0

Zweite Version der berufswahlapp – das sagen Jugendliche und Lehrkräfte dazu

Am 02.07.2021 endete die zweite Erprobungsphase der berufswahlapp. Auch dieses Mal haben ausgewählte Schulen aus acht Bundesländern (Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen und Saarland) mitgemacht. Die Rückmeldungen wurden anschließend bis zum 27.07.2021 durch die Interval GmbH wissenschaftlich ausgewertet. Nun liegen die spannenden Ergebnisse vor.

[mehr lesen]
Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Neues Beispiel guter Praxis aus Hamm

Praxisbeispiele illustrieren, wie der Übergang von der Schule in den Beruf in den Regionen des Landes NRW gestaltet wird. Ein neues Beispiel aus Hamm zeigt, wie Praxisphasen in Corona-Zeiten kreativ gestaltet werden können.

[mehr lesen]
G.I.B. sucht studentische Hilfskraft (m, w, d)

Stellenausschreibung für das Projekt "Berufswahlpass (BWP) 4.0"

Zum 01.10.2021 sucht die G.I.B.

eine studentische Hilfskraft (m/w/d)
für das Projekt „Berufswahlpass (BWP) 4.0“

im Umfang von 10 – 20 Wochenstunden. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder über die Arbeitsbedingungen der wissenschaftlichen und studentischen Hilfskräfte. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2021. Eine Beschäftigung über diesen Zeitraum hinaus wird angestrebt, steht jedoch unter dem Vorbehalt der Bewilligung des Folgeprojektes.

[mehr lesen]
IQ Online-Seminare am 13.10.2021 und 24.11.2021

Gender und Migration

Ziel der 4-stündigen IQ Online-Seminare zum Thema "Gender und Migration" ist es, sich kritisch mit Geschlechterrollen, Rollenbildern und -erwartungen auseinanderzusetzen und so für migrationsspezifische Genderaspekte in der Beratung zu sensibilisieren. Weitere Informationen und Anmeldung


IQ Online-Seminar am 05.10.2021

Diversity und Antidiskriminierung

Ziel des 4-stündigen IQ Online-Seminars ist es, für unterschiedliche Wahrnehmungsmuster zu sensibilisieren und sich mit Stereotypen, Vorurteilen und Kategorisierungen und deren Auswirkungen auseinanderzusetzen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


IQ Online-Seminare am 23.09.2021 und 28.10.2021

Flucht und Trauma

Ziel der 4-stündigen IQ Online-Seminare zum Thema "Flucht und Trauma" ist es, für Fluchtursachen sowie für die möglichen Folgen von Flucht, wie z. B. nicht verarbeitete Traumata, zu sensibilisieren. Weitere Informationen und Anmeldung


Viertägige Fortbildung am 28.10., 29.10., 02.12. und 03.12.2021

Grundlagenschulung TalentKompass NRW

Der TalentKompass NRW ist ein Instrument zur Kompetenzbilanzierung. Ziel ist das Erkennen der persönlichen Kompetenzen und Interessen, um diese aktiv für die eigene berufliche (Weiter)Entwicklung einzusetzen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


G.I.B. Kurzbericht 3/2021

Zugewanderte auf dem Arbeitsmarkt

Welchen Einfluss hat die Corona-Pandemie auf die Arbeitsmarktsituation von Zugewanderten in Nordrhein-Westfalen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der aktuelle Kurzbericht.

Ausländerinnen und Ausländer sind von den negativen Entwicklungen auf dem nordrhein-westfälischen Arbeitsmarkt während der Corona-Pandemie stärker betroffen als die Bevölkerung insgesamt. Im vorliegenden Bericht wurden insbesondere Geflüchtete, Personen aus dem Westbalkan, Zugewanderte aus Staaten der EU-Osterweiterung und deren Teilgruppe der Personen aus Bulgarien und Rumänien sowie Personen aus Griechenland, Italien, Portugal und Spanien (GIPS-Staaten) näher untersucht.

Zugewanderte unterscheiden sich von der Gruppe der Beschäftigten und Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen insgesamt nicht nur hinsichtlich der Beschäftigungs- und Arbeitslosenquoten oder nach den Branchen ihrer Beschäftigung, sondern die Zuwanderergruppen unterscheiden sich auch untereinander.

Der Kurzbericht 3/2021 steht hier als Download zur Verfügung.

[mehr lesen]
Berufswahlpass 4.0

Zweite Erprobung der berufswahlapp erfolgreich abgeschlossen

Im Entwicklungsprojekt „Berufswahlpass 4.0“ wird der bekannte analoge Berufswahlpass (BWP), der in NRW und bundesweit an vielen Schulen genutzt wird, zur „berufswahlapp“ digital weiterentwickelt.

Vom 19.04.2021 bis zum 02.07.2021 konnte trotz der erschwerten, durch Corona bedingten, Situation die zweite Erprobung der berufswahlapp (Release 2) erfolgreich durchgeführt werden. Hierzu nahmen Erprobungsschulen aus acht Bundesländern (Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Saarland, Nordrhein-Westfalen, Bremen) teil.

Mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte aus rund 50 Erprobungsschulen waren eingeladen, die berufswahlapp auszuprobieren. Viele Schulen waren bereits das zweite Mal an einer Erprobung beteiligt. Ebenfalls konnten neue Erprobungsschulen für die zweite Erprobung hinzugewonnen werden. Online-Handreichungen, telefonische Hilfestellung und Erklärvideos unterstützten die mehr als 160 zuständigen Lehrkräfte bei der Anleitung der Erprobung, die pandemiebedingt im Wechselunterricht durchgeführt wurde.

[mehr lesen]

Unsere Themen