G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home /

„Unser Programm unterstützt junge Menschen, die keine geradlinige Schullaufbahn haben!“ Im Rahmen des Ausbildungsprogramms NRW besuchte Arbeitsminister Karl-Josef Laumann zusammen mit Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstandsmitglied der RAG-Stiftung, das Herner Unternehmen "GS Fahrzeugtechnik". Der Betriebsinhaber und Auszubildende berichteten von ihren durchweg positiven Erfahrungen mit dem ESF-geförderten Programm, das unter anderem Ausbildungen an ehemaligen Bergbaustandorten unterstützt.

[mehr lesen]

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht die G.I.B.

ein*e Mitarbeiter*in (m/w/d) für die Abteilung Zielgruppenintegration
und SGB II-Begleitung zur fachlichen Begleitung des
Themas „(Allein)Erziehende im SGB II“

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (50 % der regelmäßigen Arbeitszeit), die vorläufig auf den Zeitraum bis zum 31.12.2022 befristet ist.

[mehr lesen]

In einer von der G.I.B. im Frühjahr 2021 durchgeführten Erhebung zu pandemiekonformen Angeboten in der Übergangsgestaltung, wurden mehr als hundert größtenteils neuartige Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen zurückgemeldet – hierunter digitale Messen und Ausbildungsplatzbörsen, Online-Speed-Dating-Formate und Matching-Portale sowie zahlreiche Social-Media-Aktivitäten und digitale Eltern-Workshops.

Einige der innovativen digitalen Angebote sind in der Übersicht „Digitale Angebote der Übergangsgestaltung im Rahmen der Landesinitiative ,Kein Abschluss ohne Anschluss' (KAoA)“ aufgelistet und werden darin näher beleuchtet.

[mehr lesen]

Inhalt der am 16.02.2022 beginnenden Fortbildung (F22020) ist die Einführung in das Förderinstrument Potentialberatung. Dies beinhaltet die Darstellung der Förderziele und -konditionen, der Antragstellung und Abrechnung sowie die Präsentation eines Praxisbeispiels. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Ausbildungsinteressierte junge Menschen stehen während der Corona-Pandemie vor besonderen Herausforderungen bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Deshalb fördert die Landesregierung mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in Höhe von rund zehn Millionen Euro in allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten des Landes im Schuljahr 2021/2022 zusätzliche so genannte Übergangsbegleiterinnen und Übergangsbegleiter.

[mehr lesen]

Auf den Seiten des Schulministeriums finden Sie wie gewohnt die aktuellen Information zur Umsetzung von KAoA in Zeiten der Corona-Pandemie. U. a. wurden nun folgende Themen überarbeitet: Testung bei trägergestützten Angeboten, 3G-Regelung am Arbeitsplatz bei betrieblichen Berufsfelderkundungen und Praktika, Woche „Berufliche Orientierung extra“, Elterninformationsveranstaltungen, Praxisphasen im Ausland und KAoA-STAR.

[mehr lesen]

Wie sieht die Arbeitsmarktsituation von Zugewanderten auf dem nordrhein-westfälischen Arbeitsmarkt aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich der aktuelle Bericht.

[mehr lesen]

Die G.I.B. veröffentlicht eine Aktualisierung ihres Berichts über Alleinerziehende im SGB II in NRW. Sie zeigt, dass ihre Zahl gesunken ist. Die günstige konjunkturelle Entwicklung der vergangenen Jahre ist damit zeitlich verzögert auch bei dieser Gruppe angekommen. Allerdings ist die SGB II-Hilfequote Alleinerziehender in NRW überdurchschnittlich hoch, während der jüngste Rückgang nur unterdurchschnittlich ausfällt. Zugleich verändert sich angesichts sinkender Fallzahlen die Zusammensetzung derer, die weiterhin im Leistungsbezug verbleiben.

[mehr lesen]

Entwicklung des Arbeitsmarktes in Nordrhein-Westfalen im 1. Halbjahr 2021 wieder positiv.

Nach den im Vorjahr beobachteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt, sind im 1. Halbjahr 2021 wieder positive Entwicklungen zu verzeichnen. Dies betrifft etwa den Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung als auch den Rückgang der Arbeitslosen- und Unterbeschäftigungsquote. Allerdings hat die Zahl der Langzeitarbeitslosen entgegen diesem Trend stark zugenommen.

[mehr lesen]

Ob Digitalisierung, Innovation, Existenzgründung, beruflicher Aufstieg oder Fachkräftesicherung – berufliche Weiterbildung ist in vielfältiger Art und Weise von herausragender Bedeutung für Erwerbstätige und Betriebe sowie für eine dynamische und fortschrittliche Wirtschaft und Gesellschaft. Seit 2006 besteht mit dem „Bildungsscheck NRW“ eine Fördermöglichkeit, mit der das Land NRW die berufliche Weiterbildung finanziell unterstützt.

[mehr lesen]
Ausbildungsprogramm NRW

Minister Laumann besucht Betrieb in Herne

„Unser Programm unterstützt junge Menschen, die keine geradlinige Schullaufbahn haben!“ Im Rahmen des Ausbildungsprogramms NRW besuchte Arbeitsminister Karl-Josef Laumann zusammen mit Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstandsmitglied der RAG-Stiftung, das Herner Unternehmen "GS Fahrzeugtechnik". Der Betriebsinhaber und Auszubildende berichteten von ihren durchweg positiven Erfahrungen mit dem ESF-geförderten Programm, das unter anderem Ausbildungen an ehemaligen Bergbaustandorten unterstützt.

[mehr lesen]
G.I.B. sucht Mitarbeiter*in

Stellenausschreibung für die Abteilung Zielgruppenintegration und SGB II-Begleitung

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht die G.I.B.

ein*e Mitarbeiter*in (m/w/d) für die Abteilung Zielgruppenintegration
und SGB II-Begleitung zur fachlichen Begleitung des
Themas „(Allein)Erziehende im SGB II“

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (50 % der regelmäßigen Arbeitszeit), die vorläufig auf den Zeitraum bis zum 31.12.2022 befristet ist.

[mehr lesen]
Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Übersicht zu digitale Angeboten in der Übergangsgestaltung veröffentlicht

In einer von der G.I.B. im Frühjahr 2021 durchgeführten Erhebung zu pandemiekonformen Angeboten in der Übergangsgestaltung, wurden mehr als hundert größtenteils neuartige Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen zurückgemeldet – hierunter digitale Messen und Ausbildungsplatzbörsen, Online-Speed-Dating-Formate und Matching-Portale sowie zahlreiche Social-Media-Aktivitäten und digitale Eltern-Workshops.

Einige der innovativen digitalen Angebote sind in der Übersicht „Digitale Angebote der Übergangsgestaltung im Rahmen der Landesinitiative ,Kein Abschluss ohne Anschluss' (KAoA)“ aufgelistet und werden darin näher beleuchtet.

[mehr lesen]
Online-Fortbildung am 16.02. und 18.02.2022

Potentialberatung NRW: Grundlagen und Erfahrungsaustausch zum Förderinstrument

Inhalt der am 16.02.2022 beginnenden Fortbildung (F22020) ist die Einführung in das Förderinstrument Potentialberatung. Dies beinhaltet die Darstellung der Förderziele und -konditionen, der Antragstellung und Abrechnung sowie die Präsentation eines Praxisbeispiels. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


Übergang Schule-Beruf

NRW fördert Projekt „Übergangsbegleitung“ mit 10 Millionen Euro

Ausbildungsinteressierte junge Menschen stehen während der Corona-Pandemie vor besonderen Herausforderungen bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Deshalb fördert die Landesregierung mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in Höhe von rund zehn Millionen Euro in allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten des Landes im Schuljahr 2021/2022 zusätzliche so genannte Übergangsbegleiterinnen und Übergangsbegleiter.

[mehr lesen]
Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Aktualisierte FAQ-Liste zur Umsetzung der Beruflichen Orientierung im Rahmen von KAoA

Auf den Seiten des Schulministeriums finden Sie wie gewohnt die aktuellen Information zur Umsetzung von KAoA in Zeiten der Corona-Pandemie. U. a. wurden nun folgende Themen überarbeitet: Testung bei trägergestützten Angeboten, 3G-Regelung am Arbeitsplatz bei betrieblichen Berufsfelderkundungen und Praktika, Woche „Berufliche Orientierung extra“, Elterninformationsveranstaltungen, Praxisphasen im Ausland und KAoA-STAR.

[mehr lesen]
G.I.B.-Bericht 8/2021

Migrantinnen und Migranten, Zugewanderte und Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt in NRW

Wie sieht die Arbeitsmarktsituation von Zugewanderten auf dem nordrhein-westfälischen Arbeitsmarkt aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich der aktuelle Bericht.

[mehr lesen]
G.I.B.-Bericht 7/2021

Alleinerziehende im SGB II in Nordrhein-Westfalen

Die G.I.B. veröffentlicht eine Aktualisierung ihres Berichts über Alleinerziehende im SGB II in NRW. Sie zeigt, dass ihre Zahl gesunken ist. Die günstige konjunkturelle Entwicklung der vergangenen Jahre ist damit zeitlich verzögert auch bei dieser Gruppe angekommen. Allerdings ist die SGB II-Hilfequote Alleinerziehender in NRW überdurchschnittlich hoch, während der jüngste Rückgang nur unterdurchschnittlich ausfällt. Zugleich verändert sich angesichts sinkender Fallzahlen die Zusammensetzung derer, die weiterhin im Leistungsbezug verbleiben.

[mehr lesen]
G.I.B.-Bericht 6/2021

G.I.B. Arbeitsmarktreport 1. Halbjahr 2021

Entwicklung des Arbeitsmarktes in Nordrhein-Westfalen im 1. Halbjahr 2021 wieder positiv.

Nach den im Vorjahr beobachteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt, sind im 1. Halbjahr 2021 wieder positive Entwicklungen zu verzeichnen. Dies betrifft etwa den Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung als auch den Rückgang der Arbeitslosen- und Unterbeschäftigungsquote. Allerdings hat die Zahl der Langzeitarbeitslosen entgegen diesem Trend stark zugenommen.

[mehr lesen]
G.I.B.-Bericht 5/2021

Evaluierung des Bildungsscheck NRW durch die G.I.B.

Ob Digitalisierung, Innovation, Existenzgründung, beruflicher Aufstieg oder Fachkräftesicherung – berufliche Weiterbildung ist in vielfältiger Art und Weise von herausragender Bedeutung für Erwerbstätige und Betriebe sowie für eine dynamische und fortschrittliche Wirtschaft und Gesellschaft. Seit 2006 besteht mit dem „Bildungsscheck NRW“ eine Fördermöglichkeit, mit der das Land NRW die berufliche Weiterbildung finanziell unterstützt.

[mehr lesen]

Unsere Themen