G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Handreichung für Arbeitgeber im Pflege- und Gesundheitswesen

[mehr lesen...]

Online-Fortbildung an sechs Terminen vom 06.05. - 22.06.2022

Organisationsprozesse wirkungsvoll online gestalten

[mehr lesen...]

Potentialberatung NRW

Hinweise zum Umgang mit dem Beratungsscheck

[mehr lesen...]

Erinnerung: Umsetzungsverfahren in der Corona-Krise

Anpassung der Potentialberatung NRW

[mehr lesen...]

Änderung der ESF-Richtlinie

Änderungen bei der Potentialberatung NRW zum 01.04.2020

[mehr lesen...]
02.06.2022

T 22/018

Online - Forum Pflegefachkräfte aus dem Ausland: Regierungsbezirk Detmold

[mehr lesen...]
08.06.2022

T 22/019

Online - Forum Pflegefachkräfte aus dem Ausland: Regierungsbezirk Münster

[mehr lesen...]
14.06.2022

F 22/057

Online - Auftakt in die neue Förderphase der Programmfamilie Potentialberatung NRW

[mehr lesen...]
17.06.2022

W 22/011

Kompetenzschmiede: Videobasierte Onlineberatung

[mehr lesen...]
21.06.2022 - 23.06.2022

F 22/007

abgesagt - Modulreihe - Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren - Modul 2

[mehr lesen...]
14.07.2022

T 22/020

Online - Forum Pflegefachkräfte aus dem Ausland: Regierungsbezirk Arnsberg

[mehr lesen...]
23.08.2022 - 27.09.2022

F 22/063

Organisationsprozesse wirkungsvoll online beraten

[mehr lesen...]
23.08.2022 - 25.08.2022

F 22/008

Modulreihe - Moderieren - Beraten - Netzwerken und Kooperieren - Modul 3

[mehr lesen...]

Potentialberatung

Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen: Globalisierung, technologischer Fortschritt, demografischer Wandel, das sind einige der Schlagworte, die den sich beschleunigenden Strukturwandel beschreiben. Unternehmen sind mehr denn je gefordert, sich an Kundenwünschen hinsichtlich Qualität, Flexibilität und Dienstleistungserwartungen zu orientieren und die Produktivität zu verbessern, um die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig sicherzustellen. Beschäftigte müssen in die Lage versetzt werden, die mit diesen Veränderungsprozessen verbundenen Herausforderungen gleichermaßen bewältigen zu können und den sich ständig wandelnden Arbeitsanforderungen gerecht zu werden. Nur wenn auch sie ihren Beitrag dazu leisten können, eine hohe Qualität und Produktivität sicherzustellen und Innovationen voranzutreiben, nur wenn auch sie den betrieblichen Wandel mittragen oder sogar initiieren und ein erhöhtes Verantwortungsbewusstsein entwickeln, bleibt die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens erhalten. Um dies zu unterstützen, muss die Arbeit so gestaltet werden, dass sie dem Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit, Gesundheit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf gerecht wird.

 

Zur Stärkung der Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Potentialberatung NRW. Mit Hilfe externer Beratungskompetenz und unter Beteiligung der Beschäftigten sollen die Potentiale des Unternehmens ermittelt und darauf aufbauend die Umsetzung notwendiger Veränderungsschritte in die Praxis begleitet werden.

Die Beratung im Sinne des Förderinstrumentes muss demnach unter Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mindestens in einem der Themenfelder Arbeitsorganisation, Digitalisierung, Kompetenzentwicklung/Qualifizierungsberatung, Demografischer Wandel oder Gesundheit erfolgen.

Gefördert werden 50 % der notwendigen Ausgaben für 1 bis 10 Beratungstage, höchstens 500 € pro Beratungstag. Das Förderangebot richtet sich an Unternehmen einschließlich Non-Profit-Organisationen und an Arbeitsstätten in Nordrhein-Westfalen mit mindestens 10 Beschäftigten. Die Potentialberatung NRW kann auch von Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Anspruch genommen werden.

Aktuelle Änderungen zum Umgang mit dem Beratungssscheck
 

Darüber hinaus steht Kleinstunternehmen mit 1 bis unter 10 Beschäftigte das Bundesprogramm unternehmensWert:Mensch zur Verfügung.
 

Logo ESF/MAGS "Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds"

Ansprechpersonen
E-Mail
Telefon
Andreas Bendig a.bendig@gib.nrw.de 02041 767-206
Ralf Burger r.burger@gib.nrw.de 02041 767-316
Dr. Katja Nink k.nink@gib.nrw.de 02041 767-307
Heike Ruelle h.ruelle@gib.nrw.de 02041 767-214
Peter Schäffer p.schaeffer@gib.nrw.de 02041 767-200