G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Themen / Jugend und Beruf /

Externes Ausbildungsmanagement

4. Förderrunde im Programm JOBSTARTER plus ausgeschrieben

[mehr lesen...]

Junge Geflüchtete

Übersicht über Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt umfassend aktualisiert

[mehr lesen...]

T17032 am 27.09.2017

Erfahrungsaustauschtreffen im Rahmen der Umsetzung des Qualifizierungsvorhabens für KAoA-Akteure

[mehr lesen...]

G.I.B. Arbeitsmarktreport NRW 2017

Themenbericht „Junge Menschen am Arbeits- und Ausbildungsmarkt“

[mehr lesen...]

G.I.B.-Bericht

Wege in die Berufsausbildung in Nordrhein-Westfalen 2016

[mehr lesen...]
29.11.2017 - 01.12.2017

F 17/006

Modulreihe "Moderieren - Beraten - Vernetzen". Modul 5: Netzwerkmanagement

[mehr lesen...]
12.12.2017 - 18.01.2018

F 17/109

Datengrundlagen zur Übergangsgestaltung. Fortbildung für Kommunale Koordinierungsstellen

[mehr lesen...]
14.12.2017

F 17/108

Methodenworkshop I.3 - Kommunale Koordinierung: Netzwerkkoordination mit strategischen Ansätzen

[mehr lesen...]

Kein Abschluss ohne Anschluss: Liste der Kommunalen Koordinierungsstellen

Übersicht mit den Kontaktdaten der kommunalen Koordinierungsstellen

(mehr lesen)

 

Das neue Übergangssystem Schule - Beruf in Nordrhein-Westfalen

Artikle im G.I.B.-Info 1_12

(mehr lesen)

Kein Abschluss ohne Anschluss

Übergang von der Schule in den Beruf neu gestalten und kommunal koordinieren

Nordrhein-Westfalen führt als erstes Flächenland seit dem Schuljahr 2012/13 einen landesweiten und systematischen Übergang von der Schule in den Beruf ein. Darauf haben sich die Partner im Ausbildungskonsens NRW im Jahr 2011 geeinigt. Das Umsetzungskonzept zu diesem Beschluss wurde in vier Arbeitsgruppen des AK Ausbildungskonsens erarbeitet.

Mit der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW" werden alle Jugendlichen frühzeitig bei der Berufsorientierung, der Berufswahl und beim Eintritt in eine Ausbildung oder ein Studium unterstützt. Ziel ist es, den Jugendlichen nach der Schule möglichst rasch eine Anschlussperspektive für die Berufsausbildung oder das Studium zu eröffnen und durch ein effektives, kommunal koordiniertes Gesamtsystem unnötige Warteschleifen zu vermeiden.

Das System mit allen seinen Elementen wird seit 2012 schrittweise umgesetzt. Begonnen wurde die Umsetzung Anfang 2012 zunächst in sieben Referenzkommunen. Inzwischen sind alle nordrhein-westfälischen Kommunen aktiv in den Umsetzungsprozess eingebunden. Die 53 Kommunalen Koordinierungsstellen, die mit Landes- und ESF-Mitteln gefördert werden, werden fachlich von der G.I.B. begleitet.

Auf diesen Internetseiten sind Informationen zur Umsetzung der LandesInitiative insbesondere im Handlungsfeld "Kommunale Koordinierung" sowie zum Projekt „Qualifizierung von Fachkräften der beteiligten Akteure im Landesvorhaben 'Kein Abschluss ohne Anschluss' (KAoA)" zusammengefasst.

 

Kontakte: G.I.B.

Name
E-Mail
Durchwahl
Sören Ellerbeck s.ellerbeck@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 171
Jürgen Kempken j.kempken@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 154
Dörthe Koch d.koch@gib.nrw.de 0 02 41 / 767 - 114
Thomas Lindner t.lindner@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 276
Dr. Katja Nink k.nink@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 307
Miriam Letzig m.letzig@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 121
Richard Osterholt r.osterholt@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 153
Albert Schepers a.schepers@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 255
Ulrich Schipp u.schipp@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 258
Christiane Siegel c.siegel@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 205
Elisabeth Tadzidilinoff e.tadzidilinoff@gib.nrw.de 0 20 41 / 767 - 244