G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home / Service / Veranstaltungen /
Suche
Erweiterte Suche…

Konfliktmanagement in interkulturellen Überschneidungssituationen

Die Fortbildung richtet sich ausschließlich an Beraterinnen und Berater der landesgeförderten Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren.

F 19/075

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber!

Die vielfältigen Lebensentwürfe spiegeln sich längst in unserer modernen Gesellschaft wider. Die Persönlichkeit jedes Menschen wertzuschätzen, ihn in seiner Entwicklung zu begleiten und zu fördern, setzt einen gelungenen Umgang mit Vielfalt voraus.

Dies setzt voraus, Konfliktpotenziale rechtzeitig wahrzunehmen, Ursachen zu erkennen und angemessen zu reagieren. Die interkulturelle Kompetenz ist eine Fähigkeit Prozesse im interkulturellen Kontext konstruktiv auszuhandeln. Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sind dabei zwei große Bereiche. An diesem Tag steht das Konfliktmanagement im Mittelpunkt. Dabei werden die Bereiche Konflikt, Aggression, Nähe und Distanz thematisiert.

Inhalte:

  • Konflikte im interkulturellen Kontext - Begriffsdefinition und Lösungsstrategien
  • Persönlichkeitsbezogene, soziale und fachliche Konfliktlösungskompetenz
  • Auslöser für Konflikte im Arbeitsalltag
  • Aktion und Reaktion - Aggression, Eskalationsstufen und Deeskalation • Strukturelle, psychische und physische Konfliktebenen
  • Bedeutung der Geschlechterrollen in konfliktären Situationen
  • Konfliktwahrnehmung – Analyse und Reflexion
  • Islamisches Konfliktmanagement (Input)

Ziel des Workshops ist die Analyse des eigenen Konfliktverhaltens. Die persönlichkeitsbezogenen Möglichkeiten der Konfliktbearbeitung und Lösungsstrategien werden an Beispielen aus der Erwerbslosenberatung verdeutlicht. In diesem kulturübergreifenden Training werden Sie für den Einfluss von Kultur auf unsere Wahrnehmung und unser Handeln sensibilisiert. Kulturbedingte Denk- und Verhaltensmuster (eigene und fremdkulturelle), die zu konfliktären Situationen führen können, werden analysiert.


Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.
 

Daten der Veranstaltung

Methoden Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Arbeit mit eigenen Fallbeispielen
Zielgruppen Beraterinnen und Berater der landesgeförderten Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren
Veranstaltungsleitung Anne Gollenbeck, G.I.B.
Referent/in Dr. Heidi und Lars Björn Oberndorf, kompetenzwerkstatt Dortmund
Veranstaltungsort Jugendherberge Dortmund, Silberstr. 24 - 26, 44137 Dortmund
Termin 03.09.2019
von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Veranstaltungsnummer F 19/075
max. Teilnehmerzahl 18
Anmeldefrist 27.08.2019
Teilnahmebetrag Die Veranstaltung ist kostenlos.

Hinweise für Teilnehmer

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen aufgrund berechtigter Interessen möglicherweise Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos und Videoaufzeichnungen erstellt werden. Dieses Bild- und Tonmaterial wird zum Zwecke der Veröffentlichung in den Print- und Digitalmedien der G.I.B. und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Sie können der Nutzung dieses Materials aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit widersprechen.