G.I.B NRW

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Home /

Ziel des 4-stündigen IQ Online-Seminars ist es, Kommunikation im interkulturellen Kontext genauer in den Blick zu nehmen und zur Reflexion über den Umgang mit kommunikativen Herausforderungen in der Beratungssituation anzuregen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Ziel dieses 4-stündigen IQ Online-Seminars ist es, für die Wahrnehmung von kulturellen Unterschieden zu sensibilisieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, interkulturelle Überschneidungssituationen positiv im Berufsalltag gestalten zu können. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Familienfreundliche Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten oder Beratungs- und Kontakthalteangebote in der Elternzeit sind inzwischen gelebte Praxis. Anders ist dies bei der Einrichtung unternehmensnaher Kinderbetreuung. Sie ist kein Selbstläufer und erfordert häufig intensive Beratung und Begleitung. Das Arbeitspapier zum Thema „Beratung zu unternehmensnaher Kinderbetreuung“ ist nach der Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) von 2020 vollständig überarbeitet worden und kann hier heruntergeladen werden.

Die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B.) ist eine seit dem Jahr 1986 bestehende Tochtergesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht die G.I.B.
 

eine Verantwortliche/einen Verantwortlichen (m/w/d)
für die Öffentlichkeitsarbeit in der Stabsstelle
„Öffentlichkeitsarbeit und Personalentwicklung“

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Die Stelle ist zunächst bis Ende 2022 befristet.

[mehr lesen]

Inhalt der am 16.06.2021 beginnenden Fortbildung (F21007) ist die Einführung in das Förderinstrument Potentialberatung. Dies beinhaltet die Darstellung der Förderziele und -konditionen, der Antragstellung und Abrechnung sowie die Präsentation eines Praxisbeispiels. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

In Brühl macht Leon Fremerey eine Ausbildung zum Karosseriebauer, begleitet wird er dabei vom Berufsförderungswerk Köln. Über die Aktion "100 zusätzliche Ausbildungsplätze" hat der 19-Jährige einen Ausbildungsplatz in einem großen regionalen Autohaus gefunden und erhält alle notwendige Unterstützung, um die Ausbildung auch mit der Diagnose ADHS erfolgreich zu absolvieren.

Hier geht es zum Praxisbeispiel auf den Seiten des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

"KAoA-STAR - Schule trifft Arbeitswelt" ist ein Baustein von KAoA und unterstützt Schülerinnen und Schüler mit Behinderung entsprechend ihrer individuellen Bedarfe beim Übergang in den Beruf. Das Angebot geht nun in die nächste Runde. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Finanzierungspartner unterzeichneten eine neue Verwaltungsvereinbarung.

[mehr lesen]

Aufgrund vermehrter Anfragen aus unterschiedlichen Förderbereichen von Zuwendungsempfangenden hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW Antworten auf häufige Fragen (FAQ) für die Bewilligungsbehörden und Zuwendungsempfangende entwickelt, um ein landeseinheitliches Handeln, im Rahmen der Umsetzung von KAoA, sicherzustellen.

Hier gelangen Sie zum Dokument.

Inhalt der am 10.03.2021 beginnenden Fortbildung (F21006) ist die Einführung in das Förderinstrument Potentialberatung. Dies beinhaltet die Darstellung der Förderziele und -konditionen, der Antragstellung und Abrechnung sowie die Präsentation eines Praxisbeispiels. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Mit dem Förderprogramm „Kooperative Ausbildung an Kohlestandorten“ unterstützt die nordrhein-westfälische Landes­re­gierung mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds seit 2008 Jugendliche in den vom Kohlerückzug be­troffenen Bergbauregionen des Landes. Ziel ist es, Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefun­den haben, in das Programm einer außerbetrieblichen Ausbildung aufzunehmen, um sie dann baldmög­lichst in eine betriebliche Ausbildung zu vermitteln.

[mehr lesen]
IQ Online-Seminar am 15.04.2021

Interkulturelle Kommunikation

Ziel des 4-stündigen IQ Online-Seminars ist es, Kommunikation im interkulturellen Kontext genauer in den Blick zu nehmen und zur Reflexion über den Umgang mit kommunikativen Herausforderungen in der Beratungssituation anzuregen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


IQ Online-Seminar am 25.03.2021

Interkulturelle Sensibilisierung

Ziel dieses 4-stündigen IQ Online-Seminars ist es, für die Wahrnehmung von kulturellen Unterschieden zu sensibilisieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, interkulturelle Überschneidungssituationen positiv im Berufsalltag gestalten zu können. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


G.I.B.-Arbeitspapier

Beratungsprozess unternehmensnahe Kinderbetreuung, 2. Auflage erschienen

Familienfreundliche Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten oder Beratungs- und Kontakthalteangebote in der Elternzeit sind inzwischen gelebte Praxis. Anders ist dies bei der Einrichtung unternehmensnaher Kinderbetreuung. Sie ist kein Selbstläufer und erfordert häufig intensive Beratung und Begleitung. Das Arbeitspapier zum Thema „Beratung zu unternehmensnaher Kinderbetreuung“ ist nach der Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) von 2020 vollständig überarbeitet worden und kann hier heruntergeladen werden.


Die G.I.B. sucht Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d)

Stellenausschreibung Verantwortliche/n für die Öffentlichkeitsarbeit

Die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B.) ist eine seit dem Jahr 1986 bestehende Tochtergesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht die G.I.B.
 

eine Verantwortliche/einen Verantwortlichen (m/w/d)
für die Öffentlichkeitsarbeit in der Stabsstelle
„Öffentlichkeitsarbeit und Personalentwicklung“

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Die Stelle ist zunächst bis Ende 2022 befristet.

[mehr lesen]
Online-Fortbildung am 16. und 18.06.2021

Potentialberatung NRW: Grundlagen und Erfahrungsaustausch zum Förderinstrument

Inhalt der am 16.06.2021 beginnenden Fortbildung (F21007) ist die Einführung in das Förderinstrument Potentialberatung. Dies beinhaltet die Darstellung der Förderziele und -konditionen, der Antragstellung und Abrechnung sowie die Präsentation eines Praxisbeispiels. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


Aktion 100: Praxisbeispiel

Ausbildung zum Karosseriebauer mit ADHS

In Brühl macht Leon Fremerey eine Ausbildung zum Karosseriebauer, begleitet wird er dabei vom Berufsförderungswerk Köln. Über die Aktion "100 zusätzliche Ausbildungsplätze" hat der 19-Jährige einen Ausbildungsplatz in einem großen regionalen Autohaus gefunden und erhält alle notwendige Unterstützung, um die Ausbildung auch mit der Diagnose ADHS erfolgreich zu absolvieren.

Hier geht es zum Praxisbeispiel auf den Seiten des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.


Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Neue Verwaltungsvereinbarung sichert Fortführung von KAoA-STAR

"KAoA-STAR - Schule trifft Arbeitswelt" ist ein Baustein von KAoA und unterstützt Schülerinnen und Schüler mit Behinderung entsprechend ihrer individuellen Bedarfe beim Übergang in den Beruf. Das Angebot geht nun in die nächste Runde. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Finanzierungspartner unterzeichneten eine neue Verwaltungsvereinbarung.

[mehr lesen]
Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Häufig gestellte Fragen im Zuge der Corona-Krise

Aufgrund vermehrter Anfragen aus unterschiedlichen Förderbereichen von Zuwendungsempfangenden hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW Antworten auf häufige Fragen (FAQ) für die Bewilligungsbehörden und Zuwendungsempfangende entwickelt, um ein landeseinheitliches Handeln, im Rahmen der Umsetzung von KAoA, sicherzustellen.

Hier gelangen Sie zum Dokument.


Online-Fortbildung am 10. und 12.03.2021

Potentialberatung NRW: Grundlagen und Erfahrungsaustausch zum Förderinstrument

Inhalt der am 10.03.2021 beginnenden Fortbildung (F21006) ist die Einführung in das Förderinstrument Potentialberatung. Dies beinhaltet die Darstellung der Förderziele und -konditionen, der Antragstellung und Abrechnung sowie die Präsentation eines Praxisbeispiels. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


G.I.B. Bericht 7/2020: Kooperative Ausbildung an Kohlestandorten

Abschlussbericht der Untersuchung des Förderprogramms „Kooperative Ausbildung an Kohlestandorten“

Mit dem Förderprogramm „Kooperative Ausbildung an Kohlestandorten“ unterstützt die nordrhein-westfälische Landes­re­gierung mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds seit 2008 Jugendliche in den vom Kohlerückzug be­troffenen Bergbauregionen des Landes. Ziel ist es, Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefun­den haben, in das Programm einer außerbetrieblichen Ausbildung aufzunehmen, um sie dann baldmög­lichst in eine betriebliche Ausbildung zu vermitteln.

[mehr lesen]

Unsere Themen